Fr

23

Jun

2017

Einfach ein Sommertag

 

Die Algarve Ende Juni ... das ist Sommer pur.

Für das Auge ist die Farbpalette des "verao" (Sommer) ein anmutiges ineinander Verschmelzen der

natürlichen Variationen von grün, braun und dem Blau des Himmels ... Mir gefällt das sehr.

Immer wieder mischt sich ein Farbtupfer mutig dazwischen, ein wild blühender Oleanderbusch oder eine gelb-orange  strahlende Kaktusblüte.

 

Wie immer  in den Galerien könnt ihr die Bilder anklicken und sie öffnen sich dann im Originalformat.

 

Do

22

Jun

2017

der Sommer und Luke

 

Der Sommer und Luke ... das passt zusammen.

Er geniesst sein Leben, ist trotz Wärme voller Bewegungsdrang und ansteckender Lebensfreude.

Er ist ein noch junger Hund (vor kurzem hatte er ja sein "Zweijähriges" mit uns :-)  ) und ist auch bei diesen aktuell extrem hohen  Temperaturen meist zu  jedem Spass bereit. Natürlich verbringt auch er die heißen Stunden um  die  Tagesmitte herum schlafend im Schatten, aber im Vergleich lässt unser älterer Herr Klein-Nico es doch  noch deutlich langsamer angehen ...

Vielleicht können meine zusammengestellten Bilder euch ein wenig mitnehmen in den heißen Hundesommer im Süden Portugals.

 

 

Fr

09

Jun

2017

ein schöner Junimorgen

Wir nähern uns der  Mitte des Monats Juni und er ist angekommen, der Sommer, im Süden  Portugals.  Heiße Tage, warme Nächte und Freude über jeden  Windhauch, der leichte Abkühlung beschert.

Es war ein schöner Morgen heute, sanfte  Wolken  zogen im Norden über den Hügeln vorbei und das Licht, das sie kreierten, gefiel mir sehr. Es war so angenehm matt, aber auf seine Art auch irgendwie milde und pathetisch zugleich ... und es ließ die Hitze des Tages, die folgen würde, nur erahnen.

Heute morgen habe ich mich auch über die kleine Wildnis,  die rund um unseren Commander entstanden ist, wieder sehr  gefreut. Wir mögen diese lockere Komposition aus schwingenden Gräsern, Rosmarin, den herb duftenden Zistrosen, dem unvergleichlichen Lavendel und die Farbtupfer der wilden Cosmeen und unserer zahlreichen Bougainvilleen. Diese können heiter und lebensfroh wirken, aber genauso können sie einen Hauch Melancholie herantragen ... Wie wir sie sehen  wollen, ... oder können ... was unseren  Schwingungen  entspricht.

Nur einige Pflanzen sind angelegt, viele entstammen unserem Land und sind in unsere Nähe umgezogen (worden  ;-)) Und es kommen immer mehr Wildblumen dazu, die der Wind herangeträgt. So soll es sein. Ein Wildgarten. Nichts anderes würde uns entsprechen und gefallen. 

 

Fr

26

Mai

2017

ein Morgen im Garten ... und ein Grund zum Freuen

 

 

 

Genau zwei Jahre ist dieser

unternehmungslustige  junge Mann nun tatsächlich schon bei uns ... auf jeden Fall täglich aufs Neue ein vierbeiniger wuscheliger Grund zum FREUEN.

Auf meinem instagram account habe ich ihm auch einige Fotos und Zeilen gewidmet. Wer mal schauen möchte ... einfach hier klicken  :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bald ist auch der Mai vorüber ... der Abschied der Natur von der Fülle des Frühlings scheint gekommen ... Insbesondere in meiner Lieblingszeit des Tages, den frühen Morgenstunden, nehme ich mir die Zeit diese Veränderungen wahrzunehmen und auch zu geniessen. Jede Phase des Jahres hat ihre Besonderheiten und ihre Faszination. Das Licht, die Farben und die Reflexionen spielen ein immer neues Lied auf den mir unendlich scheinenden  Möglichkeiten der Farbpalette. 

Die folgenden 3 Bildergalerien sollen Euch mitnehmen in die Wunderwelt der Natur rund um unser Wohnmobil und ein wenig von diesen traumhaften  Stimmungen vermitteln ...

 

Viel Freude mit den Impressionen, die eine Komposition der letzten Wochen sind.

Wie immer könnt Ihr die einzelnen Fotos anklicken,  um sie in Originalgröße zu betrachten.

 

 

 

Mo

15

Mai

2017

Mohnblüten und Impressionen aus dem Süden

 

Mohn liebe ich sehr. Zur Zeit schmückt sein leuchtendes Rot die Landschaft der Algarve. Kraft und Lebensfreude strahlt er aus, und doch ... sind seine Blätter zart, fast transparent und erbeben im  leisesten Windhauch ... eine wunderbare Liaison.

Sie lehrt die Achtsamkeit für den Moment, denn die heute bezaubernd fragil erblühte Schönheit wirft schon morgen ihre Blätter ab ...

 

 

Bilder, Bilder, Bilder

Neues in den Galerien für Euch!

 

Weitere Impressionen aus Castro Marim und der Gegend rund um unser Valongo findet ihr HIER.

Die Galerie habe ich erweitert.

 

Vor kurzem  habe ich endlich Faro ein wenig kennengelernt, die nominale Hauptstadt der Algarve.

Lange schon  wollte ich sie besuchen.

Seht HIER  einige Impressionen von der Ilha de Faro, der vorgelagerten Insel und aus der "cidade velha", der Altstadt von Faro.

 

Vielleicht auch  Lust auf  einen Sprung über die Grenze nach Spanien ..?

Meine Eindrücke aus  Tarifa, einem wunderschönen Fleckchen Erde in Andalusien könnt ihr HIER betrachten.

Tarifa, die südlichst gelegene Stadt des europäischen Festlandes hat eine ganz besondere Magie,

für den, der sich auf sie einlassen kann. Sie liegt an der engsten Stelle der Strasse von Gibralter, die Wassermassen des Mittelmeeres und des Atlantik treffen hier zusammen und Marokko, somit das afrikanische Festland, ist nur 14km entfernt. Bei guter Sicht erscheint es wie ein Katzensprung.

Meine Bilder. Und Wissenswertes von Wikipedia.

 

0 Kommentare

Sa

25

Feb

2017

Unverhofft ... kleines Bilderbuch aus deutschen Landen

Mit einem blogpost hatte ich heute nicht gerechnet.

Aber es macht manchmal auch Spass, sich selber zu überraschen ;-))

Auch der Inhalt wird ein wenig ungewöhnlich anmuten, denn als ich hier gerade gemütlich einen etwas grauen Algarve-Mittag mit meinen aus Deutschland mitgebrachten Bildern verbringe, dachte ich, "warum nicht?"

 

Die Aufnahmen spiegeln meine Freude an besonderen Momenten, die ich in der Natur rund um die Stadt und in der Begegnung mit Tieren finden und erleben kann.

Heute also Impressionen meiner Wochen in Ratingen und Düsseldorf, in welchen ich immer wieder kleine Auszeiten mit der Kamera genommen habe. 

 

Der herrliche Sonnenaufgang allerdings, den ihr oben sehen könnt, ... wurde mir an unserem Hausstrand in Altura geschenkt.

Die Bilder in den beiden Galerien - wie immer - einfach anklicken, um sie in Originalformat zu sehen.

 

 

0 Kommentare

Sa

03

Dez

2016

November

Es hat bei uns eine unübersehbare längere Pause im blog gegeben und heute möchte ich diese ein wenig aufklären ...

In "Aktuelles"  findet Ihr unter der Zusammenfassung der Monate September, Oktober und November eine Erklärung, was mir meine Energie und Kreativität geraubt hat, die ich brauche wie die Luft zum Atmen, um mit Freude an meinen Bildern und unserem blog zu arbeiten ...

 

 

 

Vieles bewegt mich und uns in diesen Tagen und es ist für mich  mehr die Zeit nach innen zu gehen als nach außen zu zeigen, was in mir vorgeht.

Es dreht sich um Annehmen, was das Leben bereithält, bei mir bleiben und das Vertrauen in den Lauf der Dinge nicht zu verlieren.

Ich bin ein Mensch, der Harmonie braucht und sucht und an dieser wird momentan schwer gerüttelt.

Wie man den Sturm im Außen nicht auch in der Seele Einzug halten lässt ... daß das Leben Situationen

und Menschen auf den Plan treten lässt, die mich genau diese Dinge lernen lassen sollen ... das scheint aktuell meine Aufgabe zu sein.

Daß es nicht in meiner Macht liegt und auch nicht meine Aufgabe ist, den Krieg, den andere Menschen mit sich selber führen, zu beeinflussen. Nur um mich und meine Reaktion geht es dabei und meine Erwartungshaltung an eine Situation. Wenn ich sie aufgeben kann und Gutes denken ... kann der Frieden Einzug halten.

 

Mein Mann Shogun ist ein großes Vorbild in dieser Situation, denn er ruht mehr in sich und kann seine Meinung auch gegen Widerstände deutlich vertreten.

Auch Klein Nico, der während ich hier schreibe auf meinem Schoß liegt und völlig entspannt eingeschlafen ist, zeigt wieder einmal auf seine Art, wie es geht ... das Leben im Hier und Jetzt.

Zufrieden mit sich und dem, was ist  :-)

 

 

 

 

Der Rückzug ist mein Weg, damit umzugehen, er war es immer und so ist es für mich nur "natürlich",

daß die Worte nicht so aus der Feder laufen, wie sie es oft wie selbstverständlich tun.

 

Bestimmt kennen einige von Euch den Songtext eines jungen deutschen Künstlers namens Tim Bendzko:

"Wenn Worte meine Sprache wären, ich hätt dir schon gesagt .."  

Ein wenig beschreibt es mein Gefühl, und wenn die Worte fehlen, schreibt Tim eben ein Lied und ich kann manchmal Ausdruck finden in meinen Bildern, die eine sehr persönliche Seite von mir sind und auch eine Innenansicht, denn das Fotografieren ist eine ganzheitliche Kunst, die den Menschen hinter der Kamera, sein Umfeld und die Art und Weise, wie er Augenblicke wahrnimmt, immer mit einbezieht. 

Es war November  und für mich auch ein "innerer Herbst", eine Zeit des Wandels und der (Weiter)-entwicklung, der ebenfalls wunderbare Stimmungen und Farben bereithalten kann.  Für den, der sie sehen will. Ebenso wie für die Natur die Zeit des notwendigen Rückzuges vor der Erneuerung und dem Wiedererblühen.

 

In dieser Zeit habe ich mich mit Instagram ein wenig angefreundet, auch einen eigenen account

angelegt und die Inspiration durch viele unglaublich schöne Fotos insbesondere von Landschaftsfotografen schätzen gelernt.  Als Neuerung auf unserer Webseite lasse ich meine aktuellsten Insta-Bilder in der Seitenleiste anzeigen. Von dort könnt ihr Euch auch direkt zur Instagram Seite leiten lassen. Neue Fotos werden fast immer tagesaktuell eingestellt, da ich es "eben mal schnell" mit dem Handy machen kann. 

 

Die Bilder in der folgenden Galerie könnt ihr einfach anklicken, um sie einzeln und in Originalgröße zu betrachten.

 

 

mehr lesen 4 Kommentare

So

23

Okt

2016

Castro Marim und Impressionen aus dem Umland ...

 

 

... genauso habe ich meine neue kleine Galerie genannt, die sich ein wenig versteckt auf unserer Webseite.  

Die Impressionen entführen Euch auch in das ländliche Umland, wie ich es wahrnehme ...

Dieser LINK leitet Euch mit einem Klick dorthin!

0 Kommentare

So

23

Okt

2016

Transformation ... Veränderung

Warum erstrahlt meine Cosmea, die erklärte Sommerblume, in voller Pracht und Schönheit bei uns im Valongo im Oktober ...

Warum so lange nichts Neues von uns ... und warum gerade heute ..?

 

Die letzte Frage kann ich mir und Euch beantworten. Es ist aus sehr persönlichen Gründen ein besonder Tag für unsere Familie, an dem es mich auch ein bißchen traurig stimmt, daß ich nicht in Deutschland bin, und es war mir einfach ein Bedürfnis gerade heute ein paar Zeilen zu schreiben.

 

Da ich weiß, daß meiner Mutter die Bilder dieser wunderhübschen Blüten, die zutreffenderweise auch "Schmuckkörbchen" genannt werden, besonders gefallen, gibt es diese heute in Hülle und Fülle ...

Und ich finde, daß sie bei Sonnenauf-und untergang, wenn all die sanften, pastellfarbenen Farbtöne ineinander verschmelzen, ganz besonders schön zur Geltung kommen.

 

Der Titel meines blogs weist eine Richtung, in die es geht ... in Kürze werde ich mehr Gedanken mit Euch teilen.

 

3 Kommentare

Sa

17

Sep

2016

Herbst ..?

 

 

Was folgt, wenn der lange, schwere Sommer zu Ende geht ..?

Der Süden Portugals ist ein Land, dessen naturgegebene Bedingungen hart und sanft sind zugleich.

Wie kann die Sprache  es erklären ... ist es doch etwas, daß es zu erfahren und erfühlen  gilt.

Die Übergänge zwischen den Jahreszeiten könnten fließender nicht sein. Nach den heißen Nächten  und noch heißeren Tagen folgt ein Spätsommer, der etwas angenehmere Nachttemperaturen bringt und immer noch  sehr warme Tage um  die 30°C. Trotzdem  erscheint alles sanfter und die Luft, die die Winde vom Meer oder aus  der Serra herantragen, streift angenehm über die Haut.

Das Farbenspiel der Natur wandelt sich, denn alles ist in steter Veränderung. Die klassischen Herbstfrüchte-und farben verzaubern die Landschaften und allüberall wird fleißig geerntet.

Tatsächlich entspringen auch frische, ganz neue Blüten manchen Ästchen ... und Bienen sind sofort unterwegs und plötzlich summt und brummt es wieder. Fließende Übergänge ...

 

Ein paar Impressionen der letzten Tage versuchen diesen  wunderbaren  Hauch des Spätsommers dem Betrachter zu vermitteln ... viel Freude damit!

 

3 Kommentare

Fr

16

Sep

2016

ein heißer Sommer neigt sich dem Ende zu ...

 

Einen ruhigen und besonderen frühen Morgen am Strand von Altura habe ich versucht, in Bildern festzuhalten, die das besondere Licht und die Stimmung  wiedergeben möchten ...

Kaum Menschen sind zu dieser Zeit unterwegs bis auf die Fischer, die in Strandnähe in ihren  kleinen Booten vorbeiziehen, etwas schläfrig scheinende Möven sitzen im feinen weißen Sand, ein so netter aber sehr scheuer Strandhund streicht vorsichtig durch die Reihen der noch verlassenen Sonnenliegen .

 

Das Ende des heißen Sommers ist wahrzunehmen in der Morgenluft, obwohl die ersten Strahlen der Sonne bereits fühlbar sehr warm sind auf der Haut.

Der September begann mit großer Hitze, die Temperaturen stiegen bis auf 40 Grad und im Landesinneren auch noch darüber hinaus. Jetzt scheint die zweite Hälfte des Monats einen sanften Übergang Richtung Herbst zu  bringen. Mensch, Tier und Natur atmen auf ... 

 

 

3 Kommentare

Di

30

Aug

2016

heute wieder Ton in Ton ...

Unsere Hunde verschmelzen mit der Natur ... besonders Luke ist ja der Meister des Camouflage und manchmal hat es sogar einen Hauch von Mystik, wenn ich es im trockenen Unterholz knistern höre und weiß ... Luke ist da, ... aber ich kann ihn einfach mit dem Auge nicht ausmachen. Genauso plötzlich kann er dann neben mir stehen, als sei er aus dem Nichts aufgetaucht. Hört sich vielleicht etas seltsam an, aber muss man wahrscheinlich einmal selber erlebt haben  ; - )

Luke ist eine besondere Hundepersönlichkeit und was ihn ausmacht, sind die zwei Welten, die er in sich vereinigt.

Er ist auf der einen Seite ein Wildhund geblieben, hat sich aber mit einem Teil seiner Seele uns Menschen zugewandt. Er trifft eigene Entscheidungen, weiß genau, was gut für ihn ist und ist uns gegenüber und unseren Wünchen an ihn doch sehr offen. Er hört gut und scheint oft zu wissen, was als nächstes kommt.

Er sucht unsere Nähe und das insbesondere, wenn er plötzlich ängstlich oder unsicher ist. So gestern wieder geschehen, als tatsächlich kurz nach Mitternacht am Strand von Manta Rota ein Sommerferienabschluss-Feuerwerk gezündet wurde. Diese Geräusche sind  ja für viele Hunde äußerst beängstigend und Luke stand sofort zitternd an der Tür und wir liessen ihn hinein ... Niko will in solchen Situationen einfach nur in die dunkelste, geschützte Ecke und weniger in unsere Nähe. 

 

Gestern die Kontraste, heute wieder die friedvolle Harmonie von Mensch, Tier und Natur.

 

 

0 Kommentare

Mo

29

Aug

2016

ist da eine Sehnsucht ...

... nach Farben und Kontrasten in mir?

 

Wie ich Euch schrieb, ist alles um uns herum in die Phase des Übergangs und der Wandlung eingetreten.

All das Farbenfrohe ist vergangen und die Welt scheint in Erd- und Grüntöne getaucht ...

Es ist einerseits wunderbar, ein sanftes Ineinanderübergehen, ein friedliches Miteinander.

Es scheint aber so, daß die Seele sich auch nach Kontrast und Farbe sehnt.

Und diese findet sich momentan in der südportugiesischen Natur in den von Menschenhand erschaffenen und mit Wasser versorgten Gärten.

Auch wir pflegen rund um unseren Commander Pflanzen und Blüten, die immer wieder durch ihr Strahlen das Herz erfreuen und Lebensfreude schenken.  Schönheit und Ausstrahlung durch ihre innere Gewissheit, daß sie genau so und ganau dort, wo sie erblühen, goldrichtig sind. Denn wären sie es nicht, fehlte ihnen etwas zum Gedeihen ... so würden sie nicht wachsen und aufblühen in all ihrer Pracht ... sie wären nur ein kümmerliches Pflänzlein.  -  So geht es auch uns Menschen, wenn wir nicht eins und einig sind mit unseren für unser Leben erschaffenen Gegebenheiten ...

 

Die Galerie entführt Euch heute in ihre Welt  ...  

vielleicht kommen sie auch für Euch gerade richtig ..?

 

 

0 Kommentare

Do

25

Aug

2016

heute morgen ... im Valongo

Heute lasse ich nur die Bilder sprechen ...

um sie in Originalformat anzuschauen, bitte einfach anklicken!

 

 

0 Kommentare

Mo

22

Aug

2016

er gibt noch einmal alles ...

... in der zweiten Augusthälfte, der Sommer 2016 im Süden Portugals. Ein heißer Tag folgt dem nächsten und ganz ehrlich ... Kreativität und Motivation werden ein wenig eingeschmolzen ;-)

Eben habe ich die Wetterprognose für Deutschland gelesen und tatsächlich - die Saharahitze wird den Weg über Portugal und Spanien bis in den Norden zu Euch machen in den nächsten Tagen ..!  So bekommt auch Ihr noch die langersehnten Sommerfreuden.

 

 

Shogun war ja vor kurzem bei Setubal unterwegs und ... endlich haben wir einen Bagger gefunden!

Den Transport an die Algarve hat er schon hinter sich und steht aktuell bei unserem Tiefbauer ganz in der Nähe auf dem Hof. Diverse Flüssigkeiten und Filter sollen noch getauscht werden und dann wird er sicher bald im Valongo ankommen. Es ist ein hier sogenannter "Retroesvavadora", ein Multifunktionsgerät, das schon einige Jahre auf dem Buckel hat, uns aber hoffentlich noch gute Dienste leisten wird.

Mal sehen, vielleicht gibt es bald auch mal ein Foto von dem gelben Ungetüm ;-) .

 

Meine kleine Galerie ist heute der Natur und insbesondere den Tieren gewidmet. Ich freue mich immer wieder, wenn ich scheue Geschöpfe entdecke und mit viel Geduld und Ruhe auch ein Bild machen darf ...

 

 

 

0 Kommentare

Sa

13

Aug

2016

schön war es ...

Eine schöne Zeit liegt hinter uns.

Mit der Familie aus Deutschland haben wir entspannte Sommertage rund um den Pool des Apartmenthauses, am Strand mit Bodyboard und großem aufblasbaren Delphin ( für die Kleine ;-)  )  und bei Ausflügen  ins nahe Umland verbracht.

Urlaub!

Kurz darauf besuchte uns ein sympathischer Holländer, den unser Reiseblog bei seiner Entscheidung  aus dem Hamsterrad auszusteigen, begleitet hat. Auch er lebt inzwischen in seinem Wohnmobil  und entdeckt den Süden!  Es entwickelte sich ein interessanter Austausch auf gleicher Wellenlänge. Schön,  daß Du da warst und bis bald!

 

Wir leben  und erleben momentan eine Zeit des Überganges.  Innen wie außen.

Irgendwie kennt es, glaube ich, ein jeder. Diese Phasen, wo etwas Altes zu  Ende gehen will,  das Neue sich aber noch nicht voll entfalten  kann.

Die Natur spiegelt es uns und so schließt sich auch wieder der Kreis. Der Sommer geht seinem  Ende entgegen und viele Pflanzen sind im Übergang ... andere bereits völlig verblüht und in die Ruhephase vor der  Zeit  des "sich neu Erfindens" eingetreten ...

Auch für uns fühlt es sich so an, da wir ja nun wissen,  daß unser großes Reisemobil-Park-Projekt sich in der Ruhephase befindet. Wir aber leben mitten in unserem  "Jetzt",  das gestaltet werden will ...

Viele Ideen und Visionen entstehen wieder in unseren Köpfen und gleichzeitig  "wartet" viel Praktisches direkt vor unseren Augen.

Denn am Grundstück  ist unendlich  viel zu tun, um es weiter zu entwickeln zu unserem Lebensraum.

 

Heute ganz früh ist Shogun wieder einmal  aufgebrochen,  um sich Maschinen anzusehen,  denn wir  sind immer noch auf der Suche nach einem Bagger. Land will im Valongo bewegt werden und Gräben ausgehoben und wir wollen Unabhängigkeit von Dienstleistern, denen zu oft immer wieder etwas dazwischen kommt. Flexibilität  im  Ablauf und selbstbestimmtes Arbeiten stehen für uns ganz oben.

Dies ist nur mit einem eigenen Gerät zu verwirklichen.

 

Die Sonne brennt Tag für Tag  von einem tiefblauen Algarve Himmel und es ist nur der frühe Morgen und die Zeit um den Sonnenuntergang herum, die etwas Frische und Regeneration bringen.  Die letzten  Tage  ist eine Spitze der Hitzewelle dieses Sommers vorübergezogen mit Temperaturen über 35°C.

Jedoch scheint es, als würde sich der menschliche Organismus doch ein wenig an diese Extreme gewöhnen können, denn wir kommen schon etwas besser damit zurecht als im letzten Sommer ...

Ganz viel liegt es natürlich  auch an unserer Lage hier oben auf der Anhöhe  und Shoguns genialer Dachkonstruktion, die einerseits den Commander von der Südseite gegen Sonneneinstrahlung schützt,

- somit den Innenraum erträglich warm  hält - , und uns gleichzeitig eine wunderbare Terrasse im Schatten bietet.  Auch weht hier fast immer ein angenehmes Lüftchen.

In dieser angenehmen Schattenoase arbeite ich derzeit recht intensiv an einer neuen Webseite für meine Arbeit als Heilpraktikerin.

Im Mittelpunkt steht "mein" Thema: Mind and Medicine = Geist und Heilung.

Die Arbeit auf energetischer Ebene ermöglicht es mir, in Fernsitzungen auch von meinem Standort hier

im Süden Portugals aus Menschen in Deutschland, oder anderswo auf der Welt, zu unterstützen und zu begleiten. Der Erfolg vergangener Sitzungen beflügelt mich, hier weiter voranzuschreiten!

 

Viel Freude wünsche ich Euch mit meinen Bildergalerien und Impressionen von unterwegs.

( Und wenn mir tatsächlich endlich einmal Pferde vor die  Linse kommen, ... dann gibt es auch gleich ein paar mehr Bilder von ihnen :)  )

 

0 Kommentare

Fr

29

Jul

2016

kleines Lebenszeichen aus dem Valongo

 

Heute ein kleines update von uns aus dem heißen Süden ... ja, Shogun is back, mein Mann ist zurück und der Wiedersehensfreude folgte die Arbeit, die er in unserem Truck mitgebracht hat ... ;-)

Wir haben eine Menge Material unterzubringen, denn der LKW soll recht schnell leer geräumt und auch wieder verkauft werden.

 

 

 

             Shogun geniesst den ersten Kaffee am Morgen mit Aussicht ...

 

 

Ebenso sind wir im Monat Juli auch wieder mit unserem Reisemobil Projekt beschäftigt, denn ich hatte mehrere Termine mit Anwälten und auch wieder mit der Gemeinde, um  zu schauen, ob es bezüglich unseres Genehmigungsverfahrens für den Stellplatz Neues gibt.

Die Antwort ist, ... wir müssen uns weiterhin in Geduld üben. Es geht um eine Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Castro Marim, der wir angehören, und dieser ist ein weiteres Mal nach hinten verschoben worden.

Wir erarbeiten derzeit mit Hilfe der Anwältin eine Zwischenlösung, um unser Land nutzen zu können und eine Zukunft in Portugal für uns zu entwickeln.

 

Der Juli neigt sich dem Ende zu und wird einem weiteren heißen Monat Platz machen ... die Algarve ist so gut besucht wie vielleicht niemals zuvor, denn Portugal gilt als sicheres Reiseland und ist somit ein noch größerer touristischer Magnet.

Wir geniessen hier im Valongo in vollen Zügen die Vorteile des ruhigeren Hinterlandes. Wir können in wenigen Minuten am Strand sein, aber hier oben bei uns herrscht paradiesische Ruhe!

Und der Blick über das blaue Band des Atlantik am Horizont, die Küstenlandschaft und die Berge hinter uns entspannt und beruhigt die Seele mehr als viele Menschen und Trubel direkt am Wasser.

Heute erwarten wir Familienbesuch aus Deutschland für ein ganz langes Wochenenede bis Dienstag, da werden wir allerdings sicher auch einige Zeit am Strand verbringen, denn mein Patenkind ist auch dabei :-))

 

Ein paar Impressionen der letzten Tage für Euch stelle ich in die Bildergalerie. Viel Freude mit Sommer pur im Algarve!

 

1 Kommentare

So

10

Jul

2016

ein schöner Tag beginnt ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... denn heute wird mein Shogun den Sonnenuntergang endlich wieder im Valongo erleben!

 

Fast 2 Monate sind seit seiner Abreise vergangen und wir freuen uns beide sehr auf das Wiedersehen. 

Für die Hunde wird es auch ein Fest werden,  jedoch ein spontanes ..!

Denn sie leben den Moment und genau den geniessen sie ...

Das nasskühle Deutschlandwetter hat er nun schon ein paar Tage hinter sich gelassen, denn er ist ja 

diesmal auf der Strasse unterwegs. Der Süden erlebt momentan die erste echte Hitzewelle des Sommers und die Tage sind glühend heiß. Besonders im Landesinneren von Spanien und auf dem letzten Teilstück  über Sevilla Richtung portugiesische Grenze werden wieder Temperaturen bis 40° erwartet.

Aber mit dem nahenden Ziel vor Augen wird hoffentlich auch dies noch zu bewältigen sein!

Wir freuen Uns ..!!!

 

 

1 Kommentare

Fr

01

Jul

2016

os dias das borboletas  ... butterfly days ... die Tänzer der Lüfte

 

Der Sommermonat Juli hat begonnen!

Und mit ihm scheinen die Schmetterlinge aufgewacht ... momentan begleiten mich besonders viele jeden Morgen und einige von ihnen machten mir die Freude zu posieren : )

Schön und betrachtenswert sind sie alle, ich sehe jedoch tatsächlich die weißen besonders gerne an.

Sie haben so etwas feenhaftes und in Kombination  mit dem zarten Lila einer Distel- oder Lavendelblüte ... wie im Märchen.

Ein besonderes Exemplar hat mich ganz schön über Stock und Stein gescheucht, denn so eines hatte ich noch nie gesehen ... es war tiefschwarz und sehr groß!

Aber es tanzte seinen bezaubernden Tanz der Lüfte und hatte leider kein Interesse, für mich eine Blütenpause einzulegen.

So hat sich denn an das Ende der Galerie noch eine Libelle veriirt, denn auch sie ist dunkelblau-schwarz und im Gegensatz zu den hunderten azurblauen und roten Sorten an meinem Lieblingsteich hat auch sie einen besonderen Reiz, wie ich finde.

 

Einen schönen Julimonat wünsche ich auch nach Deutschland ... und daß die Wasser-und Regenmengen nun endlich den Sonnenstrahlen weichen mögen!

 

1 Kommentare

Mo

27

Jun

2016

Nebelschleier

 

Ein wenig unerwartet für mich brachte eine Ostströmung heute morgen sehr feuchte Atlantikluft und tiefe, nebelartige Wolken über Meer und Serra. 

Ein wenig gespenstisch wirken die Schleier, aber gleichzeitig ist es auch eine besonders schöne Morgenstimmung ...

 

 

 

Nach den vielen klaren, heißen Tagen gefällt mir diese Überraschung, die gleichzeitig ein wenig Abkühlung bringt.

Jetzt, gegen Mittag, hat die Kraft der Sonne alle Schleier wieder gelüftet. Was bleibt ist die feuchte Luft, die den Geruch des Meeres nach Algen  in das Valongo trägt und salzig auf der Zunge schmeckt ...

 

 

0 Kommentare

Sa

25

Jun

2016

Samstag morgen unterwegs und Algarve pur

Da war doch was ... hab ich gedacht. Und tatsächlich, meine Pferdefrau-Intuition hat mich nicht getrogen. Versteckt in den hohen Gräsern ließ dieser portugiesische Braune sich von der ersten Morgensonne wärmen. 

Nicht nur er ist mir unterwegs begegnet, ich habe Euch ein paar Impressionen dieses besonders schönen Morgens Ende Juni rund um das Valongo mitgebracht. Tolles Licht, klare Luft, glückliche Hunde und Algarve pur. Text ist auch dabei.

Viel Freude!

 

 

 

1 Kommentare

Mi

22

Jun

2016

lua cheia em Valongo

Lua cheia ... der Vollmond 

Der nächtliche Blick von unserer Terrasse in der längsten Nacht des Jahres, die diesmal mit dem Vollmond zusammenfiel, ist einfach etwas Besonderes.

Der Himmel ist glasklar, tausende Sterne leuchten.

Der starke Lichtkegel des großen Mondes versilbert das unter ihm liegende Meer und erleuchtet die Silhouette von Monte Gordo.

 

 

 

Wenn man genau hinschaut, kann man auch die Positionslichter der Fischerboote auf dem Wasser sehen, die wie jede Nacht hinausgefahren sind ...

Die Luft ist weich, auch um Mitternacht noch warm und es ist angenehm, draußen zu sitzen und einfach nur zu geniessen ...

Beim nächsten Vollmond ist Shogun sicher auch wieder dabei  :-)

1 Kommentare

Mo

20

Jun

2016

"nimm Abschied und gesunde" ...

 

 

Nein, heute noch nicht. Morgen ist kalendarischer Sommeranfang. Aber was macht dieses vom Menschen erfundene Raster schon für einen Unterschied. Es hält mich höchstens davon ab, den Moment zu erspüren. Besonders morgens früh ist es eine so bereichernde Erfahrung, einfach dazustehen, die Augen zu schliessen und wahrzunehmen, wie sich die Luft anfühlt, aus welcher Richtung der Wind kommt, wie es duftet, wie die Vögel schon zwitschern ... Dann kann ich ihn fühlen, den Sommer  : )

In der Natur ist alles dem ständigen Wandel unterworfen und meine Blütenschönheiten des Frühsommers geben sich nun ganz der Veränderung hin ...

Sehr selbst, wie sie, auch in ihren Farbnuancen, immer mehr eins werden mit dem Universum.

Die Zeit der Selbstdarstellung in bunten Farben ist vorüber. Nur hier und da noch ein sanfter Farbtupfer

zwischen den Erdtönen.

Ich finde es wunderbar, mich diesem Anblick hinzugeben und die Lieblichkeit und Anmut in dieser Entwicklungsstufe zu erkennen. Sie sind nicht minder schön, Liebreiz und Anmut haben nur eine andere Qualität bekommen. Wie wichtig auch diese Erkenntnis für den menschlichen Alterungsprozess ...

Und der warme Sommerwind wiegt die Gräser und übernimmt ganz selbstverständlich die Aussaat für die nächste Generation.

 

Wieder kommen mir die Worte von Hermann Hesse in seinem Jahrhunderwerk "Stufen" in den Sinn.

Oft schon nutzte ich dieses Gedicht, um Menschen einen Neuanfang zu versüßen und die Chance erkennen zu lassen, die immer darin verborgen liegt. Denn genau dieser Zauber ist es, "der uns beschützt und der uns hilft zu leben".

Aber es kann in so vielen Lebenssituationen der Unterstützung dienen, denn immer wieder durchschreiten wir Räume im Sinne von Entwicklungsschritten und immer wieder braucht es den Mut und die Tapferkeit, die Veränderungen anzunehmen. Das "Loslassen" können, auch heute noch und gerade wieder in aller Munde. Nichts anderes sagt schon Hesse "Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!" Das HERZ ... denn nur der Verstand kann es nicht ausrichten ...

Das Gedicht begleitet mich schon lange und doch scheint es mir immer wieder neu und unverbraucht, das gelingt nicht vielen Werken. Es sind Zeilen für die Ewigkeit voller Weisheit und Größe.

 

 

 

Stufen

Hermann Hesse

 

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend

dem Ater weicht, blüht jede Lebensstufe,

blüht jede Weisheit auch und jede Tugend

zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe

bereit zum Abschied sein und Neubeginne,

um sich in Tapferkeit und ohne Trauern

in andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,

der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

 

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,

an keinem wie an einer Heimat hängen,

der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,

er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.

Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise,

und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,

nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,

mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

 

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde

uns neuen Räumen jung entgegensenden,

des Lebens Ruf an uns wird niemals enden ...

Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

 

 

2 Kommentare

Sa

18

Jun

2016

Glückwünsche von Nico zum Geburtstag

Heute noch  ein Nico-Spezial, denn über Bilder von unseren Hunden und besonders dem kleinen Philosophen Nico freut meine Mutter sich immer sehr!

Und als sie im Mai zu Besuch war, hat er sich so gefreut und jede gemeinsame Mahlzeit neben ihr auf der Bank gesessen  ;-) 

Wir denken oft, er kann uns ein Vorbild sein in seiner Annahme der Situation und vor allem auch  im Geniessen des Augenblicks!

 

 

Kleine Anekdote am Rande ...

Da sitze ich vor ein paar Tagen etwas versteckt  am Ufer des nahegelegenen Sees um die Tiere dort in Ruhe mit meiner Kamera zu beobachten und traue meinen Augen nicht:

Luke ist ja bekanntermaßen eine Wasserratte und aus dem kühlen Nass oft gar nicht herauszubekommen, aber Nico hält sich immer sehr vornehm zurück, geht nur bei großer Hitze einmal kurz hinein, um sich abzukühlen. Meistens nur bis zum Bauch und schnell wieder raus.

Und nun beobachte ich ihn doch dabei, wie er selbstbewußt zum Wasser geht, die Böschung herunterklettert und einmal quer durch den Teich schwimmt ... einfach so.  Ich habe wirklich gestaunt und auch geschmunzelt, denn so lernt man wieder neue Seiten an dem kleinen Streuner kennen und zu gerne wüßte ich aus welcher Motivation heraus er das getan hat, was in dem kleinen Wuschelkopf so vorgeht.

Dieses Erlebnis zeigen die Bilder in der obersten Reihe.

Und dann noch ein paar Schnappschüsse :-)) und Luke grüßt naturlich auch!

 

1 Kommentare

Sa

18

Jun

2016

meine schönen Algarvemomente in der Jahresmitte

 

Gerade wurde mir bewusst, daß wir uns kurz vor der Sommersonnenwende (21.Juni) befinden!

Zu jedem Bild heute wieder ein kleiner Text, vielleicht habt Ihr Lust Euch einzulassen auf die Schönheit der Natur im Algarve in der Mitte des Jahres ...

 

0 Kommentare

Fr

17

Jun

2016

meine Tierbegegnungen ...

 

 

Lange, lange mußte ich mich gedulden, doch nun war es soweit ... meine erste Begegnung mit einem Chamäleon! Gehört und gelesen hatte ich schon davon, daß es sie in Portugal geben soll und Shogun hat auch schon eines gesehen im letzten Jahr, aber mir war es bis dato noch nicht vergönnt. Und nun sitzt es da, bei einem unserer Feigenbäume und lässt sich auch noch recht bereitwillig ablichten ;-) 

Es strahlt in seiner Exotik auch etwas Urzeitliches aus und seine Augen haben die Fähigkeit, unabhängig voneinander rundum zu blicken. Das kann schon etwas verwirren.

Seine giftgrüne Farbe entspricht exakt der Färbung der Feigenblätter, ich vermute es lebt dort, denn

es sind Busch-und Baumbewohner. Es besteht also vielleicht die Chance, es öfter zu treffen.  

Die kleine Echse haust unter den Steinen an unserer Terrrasse, sie schien gestört in ihrer Ruhe, als ich gestern dort werkelte, um Gräser zu pflanzen. Schöne, elegante Tiere, wie ich finde.

Der Schmetterling hat auch etwas Besonderes, denn ich sehe ihn tatsächlich zur Zeit täglich. Sobald ich im Garten bei den Pflanzen bin, ist er auch da und ich bin mir ziemlich sicher, daß es immer derselbe ist.

Er ist erstaunlich groß und hat eine starke Ausstrahlung.

Diese kleine Schwalbe (ich glaube, es ist eine Schwalbenart) scheint hier ganz in der Nähe des Technikhauses zu brüten, denn sie ist immer sehr bemüht, mich abzulenken, wenn ich dort erscheine

und lässt ihre schöne Stimme ertönen.

 

Es ist schön, viele Tiere um sich zu haben und daß Valongo für sie alle einen Lebensraum bietet.

Auch die spirituelle Bedeutung der Tiere interessiert mich und ich integriere die enge Verbindung

zur Natur auch in meine energetische Arbeit. Die Schamanen zum Beispiel glauben, daß jedes menschliche Wesen Hüter (Tiere) hat, die es schützen und stärken.

Die Beschäftigung mit diesen Krafttieren kann helfen bei (Selbst-)erkenntnissen und innerer

Ausrichtung. Das Chamäleon verkörpert hier die Energiewahrnehmung ... auch die Wandlungs-und Anpassungsfähigkeit in Richtung einer Neuausrichtung.

Oder der Schmetterling, der Meister der Metamorphose,  als kraftvolles Transformationssymbol ...

Schöne Denkanstöße.

2 Kommentare

Fr

10

Jun

2016

Heute morgen ...

 

... war wieder einmal so ein Morgen ... an dem ich die Augen aufschlug, mein Blick fiel direkt aus dem Fenster in das Tal und über die Hügel der Serra und das erste Licht des Tages zauberte schon  eine so besondere Stimmung, daß ich sofort aufspringen und so schnell wie möglich mit Hunden und Kamera ein Teil davon sein wollte.

Das ist es, was Valongo bietet ... direkte Verbundenheit mit der Natur und ein Gefühl, daß ich nicht

mehr missen möchte in meinem Leben.

Schön war es ... und ein bißchen könnt ihr es vielleicht nachempfinden durch meine Bilder :-)

 

Durch Anklicken vergrößert Ihr die Fotos und es erscheint ein kleiner Text

 

3 Kommentare

Do

09

Jun

2016

Buntes und Castro Marim

Während Euch in Deutschland die Wetterkapriolen wirklich übel mitspielen ...

hat sich im Algarve nun mit Beginn des Monat Juni

der Sommer eingestellt.

All die Besucherströme und die gesamte Tourismusbranche wird es freuen, denn auf die

Sonne, da kann man sich hier wirklich verlassen ...

Die Strandkonzessionäre haben tausende Liegen und Schirme bereit gestellt und harren dem Ansturm, der für diesen Sommer prognostiziert wurde.

 

Für mich als Motorhome Bewohner ist nicht alles eitel Sonnenschein, denn die übermäßige Hitze aus dem Fahrzeug heraus zu halten, ist eine echte Aufgabe. 

Keine dicken weißen Mauern und kleine Fensterluken wie in den südlichen Häusern üblich.

Wir lieben den Commander ja auch gerade wegen seiner riesengroßen Fensterflächen ... So ist das mit den 2 Seiten der Medaille  ;-)

 

Natürlich findet ein Großteil  des Lebens im Freien statt, aber das Thema Schatten hat auch hier absolute Priorität. Unser kleiner Holz-Anbau mit dem über das Wohnmobil gezogenen schrägen Dach war ein genialer Schachzug von meinem Shogun, denn dadurch ist die Südseite fast komplett abgeschirmt und der überdachte Terrassenteil steht mir als Arbeitsplatz und zum Ausruhen gleichermaßen zur Verfügung. Super!

Die Hunde schleppen sich ebenfalls von einem Schattenplatz zum nächsten und über Tage lassen sie

sich im Moment höchstens zu einem kurzen Gang zum Teich überreden um sich abzukühlen.

Unseren allmorgendlichen Ausflug habe ich noch etwas weiter nach vorne verlegt, um die angenehmeren Morgentemperaturen zu geniessen. Kurz nach 6, wenn die Sonne aufgeht, sind wir meistens schon eine Weile unterwegs. 

Gestern war die erste Nacht, die schon fast wieder das Prädikat "tropisch" verdient, das Thermometer

fiel nicht unter 22°. 

 

Heute gibt es wieder eine Mix Galerie aus Bildern rund um meine Woche hier im warmen Süden von Portugal für Euch. Und Achtung ... es wird bunt  :-))

Die untere Galerie zeigt Impressionen aus Castro Marim, meinem Lieblingstädtchen hier in der nächsten Umgebung. Zur Zeit blühen die fantastischen Jacaranda Bäume ... sie verleihen ihrer Umgebung ein fast märchenhaftes Flair. Jedoch währt die Blüte nur sehr kurz, bereits nach zwei Wochen ist der purpur- bis malvenfarbige Traum schon wieder vorbei. 

 

 

0 Kommentare

Do

02

Jun

2016

schöne Valongo Momente ... für Shogun  : )

Die frühen Morgenstunden und der Untergang der Sonne, das sind hier im Valongo besonders schöne Momente des Tages für mich und für uns.

Vielleicht fehlen sie meinen Shogun zur Zeit besonders ... und so habe ich ein paar Impressionen zusammengestellt.

Von heute, von gestern und auch vor einiger Zeit. 

Wie heißt es so schön "Berge und Meer, das Beste aus zwei Welten", das ist eine schöne Beschreibung unserer Atmosphäre hier.

Und wenn die Sonne alles in 

herrliche Pastellfarben taucht ist immer wieder die Zeit zum Innehalten, Bewundern und Geniessen. Und das tun wir auch!

Dem Untergang der Sonne folgt dann bald die dritte "Dimension" ... das grandiose Sternenzelt, das sich über dem Valongo und dem Commander ausbreitet ...

 

 

 

 

 

 

Diese Nähe zur Natur so intensiv zu erleben ist ein großes Geschenk, das die wunderschöne Algarve uns macht. Das auch im Winter milde Klima, die sanfte Luft und  die Wärme laden immer geradezu ein, die Natur mit allen Sinnen zu geniessen.

 

1 Kommentare

Di

31

Mai

2016

der Tag erwacht am Strand von Altura

Das Erwachen eines Tages am Ufer des Meeres ist wie ein samtweiches Bad in Farben. 

Heute, am letzten Tage des schönen Monats Mai, zog es mich schon vor Sonnenaufgang an den nahen Strand und so erlebte ich dieses Naturschauspiel,

ganz allein mit den beiden Hunden und einer kleinen Mövengesellschaft. Es wehte nur ein leichter Wind, kleine Wellen erreichten den breiten Strand aus feinem, hellen Sand und über allem lag Ruhe und Frieden.

Dieser Moment war so besonders, denn morgen, am 01.Juni, beginnt die offizielle Strand-und Badesaison hier im Algarve und für die nächsten 3 - 4 Monate werden Besucher und Touristen in großer Zahl die Szenerie bestimmen. 

Diese entspannende Atmosphäre wird man dann nur noch am sehr frühen Morgen oder späten Abend finden können.

 

 

 

Zum Vergrößern könnt Ihr die  Bilder in der Galerie einfach anklicken.

 

 

2 Kommentare

Sa

28

Mai

2016

meine Lieblingsbilder der Woche ...

... sind, wie so oft, ... ein buntes, aber nur scheinbares Durcheinander. Denn alle haben etwas gemeinsam:  Ich erinnere den Moment der Aufnahme genau und irgendetwas war besonders für mich daran.

Atmosphärisch ist momentan zum Ende des Monats Mai der Übergang des Frühlings zum Sommer für mich ganz deutlich spürbar.

Es ist nicht der kalendarische Sommer gemeint, denn hier im Süden Portugals herrschen ganz eigene Jahreszeitengesetze. 

Es sind die Temperaturen, vor allem die gestiegenen Nachttemperaturen, die absolute Kraft der Sonne, die Vegetation und auch die Luft fühlt sich noch weicher an ... 

 

 

Hier sind die Bilder zum Anklicken in der Galerie der Augenblicke. Valongo und unterwegs.

 

 

 

0 Kommentare

Mo

23

Mai

2016

ganz oben im Paradies

Unser Valongo liegt eingebettet in eine sanfte Berg-und Tal-Landschaft. Das heißt, es ist möglich bei meinen Exkursionen immer wieder hinauf- und herunterzuwandern ... 

Manchmal anstrengend, je nach Temperatur, aber auf jeden Fall ein gutes Ganzkörpertraining ;-)

Und immer wird der mühsame Aufstieg auch mit einem grandiosen Ausblick belohnt!

Morgens ist es besonders schön, denn durch die noch tiefstehende Sonne ergeben sich immer wieder besondere Lichteinfälle und Stimmungen um mich herum. Das mag ich sehr.

 

Hier einige Impressionen für Euch von meinem morgendlichen Ausflug. Hundemodel Luke ist natürlcih immer dabei und in der Nähe, während Nico oft etwas größere Kreise zieht.

Die Veränderung der Landschaft durch Wachsen, Gedeihen und wieder Vergehen der Vegetation ist von erhöhter Warte aus besonders schön zu betrachten. Eine herrlich anzusehende Patchworkdecke aus unterschiedlichen Grün- und inzwischen auch Brauntönen, geschmückt mit unzähligen leuchtenden Blüten der Wildblumen, erstreckt sich vor dem Auge des Betrachters.

Ich kann regelrecht versinken in diesen schönen Anblick, er beruhigt und entspannt mich und ist wie das berühmte Balsam für die Seele.

Schaut mal oben, das Bild von unserem Luke ... vielleicht kann es Euch dieses Gefühl vermitteln ...

 

Unten in der Galerie, wie immer, einfach die Bilder anklicken, um sie in Originalformat zu betrachten.

 

 

0 Kommentare

Mi

18

Mai

2016

die Möhre, die wilde ... ;-)

Mein tiefes Interesse an der Pflanzenwelt ist nicht nur intelektueller Natur. Sie sprechen mich regelrecht an ... damit meine ich so etwas wie eine intuitive Verbundenheit, wie wir sie auch zu Menschen und Tieren haben können.

Eine meiner all time favourites ist die wunderbare Daucus Carota ... die von uns genannte "Wilde Möhre".

(Sie ist die Wildform unserer Karotte)

Kennt ihr sie ..? Im Valongo kann ich diese Verbundenheit momentan täglich ausleben, denn im Algarve scheint sie sich sehr wohl zu fühlen. Ich erinnere mich genau, wie begeistert ich war, als ich sie an so vielen unterschiedlichen Standorten hier um mich herum entdeckt habe!

Vielleicht lasst Ihr Euch einen Moment ein auf die Bilder, die sie in unterschiedlichen Entwicklungsstadien zeigen ... stellt Euch vor, wie die zarten und doch kräftigen Stengel ihre großen, schweren Blütenstände sanft im Winde wiegen.

Eine Besonderheit, die auch gleichzeitig ein Hinweis auf die Signatur der Pflanze ist, sind die rosa bis purpurfarbenen Mittelblüten. Meistens eine, machmal auch zwei und ganz selten einmal fehlt

sie auch völlig.

Ihre Signatur, das heißt ihr Wesen ist die Zentrierung. Ich denke, daher rührt auch meine Verbundenheit mit ihr, denn das Zentrieren ist für mich persönlich von großer Bedeutung und ich strebe immer wieder danach. Unsere (Um)Welt ist heute gekennzeichnet durch unzählige Einflüsse, so vieles erfordert unsere Aufmerksamkeit ... und dies kann leicht zu einer Unausgeglichenheit unserer Kräfte führen, oft fühlen wir uns ausgelaugt und geschwächt.

Es ist dann nur schwer möglich, sich auf das Wesentliche (das Zentrum!) zu konzentrieren, manchmal können wir gar nicht mehr ausmachen, was für uns wirklich wichtig ist ...

Konzentrieren fällt schwer, Entscheidungen treffen scheint unmöglich, Gedanken drehen sich im Kreis, all das ist vielen Menschen bekannt und welch ein Segen ist die Fähigkeit der wilden Möhre, Bewusstseinskräfte zu zentrieren!

Eindrücklich zeigt sie, wie es geht: Zu ihrer Fruchtzeit und nach dem Verblühen der Dolden wölben sich die äußeren Blüten langsam nach oben ,-  auf den Bildern ist es gut zu erkennen - und umschliessen das Zentrum schliesslich ganz. Alles ist auf ihren Mittelpunkt ausgerichtet ...

 

In meiner Arbeit verwende ich die homöopathische Zubereitung von daucus carota. Sie ist eine der vielen Geschenke, die  die Natur für uns bereithält.

 

 

2 Kommentare

Mo

16

Mai

2016

der Regen ist vorbei ...

In der zweiten Maiwoche kam noch einmal der große (und langersehnte) Regen. Nach einer Woche täglichem Niederschlag war der Boden tatsächlich so gesättigt, daß Wasser stehenblieb und es war ein Naturschauspiel zu beobachten, wie sich unser Valongo "verhält".

Wo genau sucht sich das Wasser seinen Weg, aus welchen Hängen drückt es heraus und fliesst zusammen mit anderen Strömen ..?

Für die Nutzung und/oder Gestaltung unseres Landes sind diese Erkenntnisse von absoluter Bedeutung, und wir wollen genau diese Gegebenheiten kennen und nutzen!

Es bildeten sich kleine Bächlein oder auch große durchweichte Flächen, Mini-Wasserfälle und wo (auch von Menschenhand ;-) ) Löcher gegraben worden waren, entstanden kleine Teiche.

Doch dieses Schauspiel währte wirklich nur einen Tag, dann hatte die Sonne wieder die Oberhand und alles oberflächliche Wasser war wieder verschwunden.

 

 

0 Kommentare

Mi

11

Mai

2016

abends am Strand ...

Abendstimmung an unserem "Hausstrand" in Altura ...

Derzeit herrscht hier ein sehr wechselhaftes Wetter, immer wieder ziehen starke Regenfälle mit heftigen Windböen und Gewitter mit Blitz und Donner über uns hinweg.

Gestern haben wir ein ruhigeres Stündchen am Abend genutzt, um kurz ans Meer zu fahren, der Brandung zu lauschen und die herbe Seeluft zu atmen.

 

Wir waren tatsächlich für uns alleine dort unterwegs ... ganz wunderbar ..!

Die Sonnenliegen waren ja schon einige Wochen im Einsatz, aber für dieses Wetterintermezzo wurden sie wieder "umgelegt" und die Schirme überstehen die starken Winde hoffentlich unbeschadet  ;-)

 

 

0 Kommentare

So

08

Mai

2016

ein Luke im Kornfeld ...

 

Unser Algarve-Luke in seinem Element ... er ist wie ein Chamäleon, nun hat er schon fast wieder seine Sommerfarbe erreicht und ein Kornfeld eignet sich bestens zur Tarnung.

Er ist ein wunderbarer Hund und es ist immer wieder pure Freude, ihn bei seinen Streifzügen zu beobachten.

 

1 Kommentare

So

08

Mai

2016

ein Morgen nach dem Regen

 

Deutschland schwelgt am Muttertag in den herrlichsten Frühlings-und Sommergefühlen aber die iberische Halbinsel wird von Tief Xandrea mit starkem Regen und Wind in Sturmstärke durcheinandergewirbelt.

Auch wir hatten eine unruhige Nacht, aber heute morgen habe ich ein ruhiges Stündchen genutzt, um mit den Hunden unterwegs zu sein ... Kurz darauf zogen Wind und Wolken erneut von Süd-Westen her auf und es wurde wieder sehr ungemütlich.

Die Natur hat das Wasser begierig aufgenommen und es ist eine ganz besondere Stimmung an so einem Morgen. Die Erde dampft und es duftet alles besonders intensiv. Die Spiegelungen der Wassertropfen verzaubern die Landschaft und das Wolkenspiel am Himmel fesselt den Blick des Betrachters.

Glücklich stürmen die Hunde hinaus ins Grüne und kommen pudelnass nach dem Aufgalopp durch die hohen Gräser wieder zu mir zurück :-)

 

 

2 Kommentare

Di

03

Mai

2016

Algarve erleben ... Schönheit der Natur, Ruhe, Entspannung und das immer wieder andere Blau des Atlantiks ...

 

 

Die Tage fliessen dahin und wer hier Zeit verbringt, der versteht, wie es sein kann "ohne Zeit" zu leben. Denn es ist ein permanentes Geniessen der Augenblicke und es lehrt Dich, genau in diesem zu SEIN.

So ist der Tag des Abschieds von der Algarve für unsere Gäste gekommen und der Flieger gen Heimat abgehoben, mit vielen schöne Erinnerungen im Gepäck.

Hier ist eine kleine Nachlese in Bildern einer wunderschönen Zeit im Süden Portugals, geprägt von Frühlingseindrücken und den ersten Boten des Sommers, mediteranen Lebensweisen und dem Atlantik, der immer wieder zu beeindrucken weiß.

 

 

 

 

 

 

 

Die Bilder einfach anklicken, um sie in Originalformat zu sehen!

 

 

 

 

2 Kommentare

Do

28

Apr

2016

uns ist (endlich!) ein Licht aufgegangen ;-)

... und "er kommt doch" ... der Sommer!

Diese Zeilen entstammen wunderbaren Worten von Rilke, die er einst an einen jungen Dichter schrieb.

Und um dem nicht besonders kunstvollen Anblick einer brennenden Glühbirne etwas poetisches abzugewinnen, sind sie genau richtig.

Die treuen Leser unseres blogs wissen ja auch um die (fast) unendliche Geschichte unseres Anschlusses an das Stromnetz, die nun heute doch noch einen erfolgreichen Abschluss gefunden hat.

Jippieee  :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier sind die Worte von Rilke für Euch,

und ich denke sie sind von einer so tiefen Wahrheit, daß vielleicht der eine oder andere Leser auch für sich und eine persönliche Situation etwas hilfreiches finden kann.

 

 

 
Man muss den Dingen 
die eigene, stille 
ungestörte Entwicklung lassen, 
die tief von innen kommt 
und durch nichts gedrängt 
oder beschleunigt werden kann, 
alles ist austragen – und 
dann gebären... 

Reifen wie der Baum, 
der seine Säfte nicht drängt 
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht, 
ohne Angst, 
dass dahinter kein Sommer 
kommen könnte. 

Er kommt doch! 

Aber er kommt nur zu den Geduldigen, 
die da sind, als ob die Ewigkeit 
vor ihnen läge, 
so sorglos, still und weit... 

Man muss Geduld haben 

Mit dem Ungelösten im Herzen, 
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben, 
wie verschlossene Stuben, 
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache 
geschrieben sind. 

Es handelt sich darum, alles zu leben. 
Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich, 
ohne es zu merken, 
eines fremden Tages 
in die Antworten hinein.

 

 

Anbei noch ein paar Bildchen von der ganzen Aktion und Luke, der einfach überall dabei sein möchte  : )

Beim Anklicken der einzelnen Fotos erscheint eine kurze Erläuterung.

 

 

3 Kommentare

Mi

27

Apr

2016

ein Tag am Meer ...

Urlaub im Algarve ... das ist die wunderbare Melange aus dem Erleben eines Naturparadieses mit unglaublich vielen Facetten. Und doch ist ein Tag am Meer immer wieder ein absoluter Höhepunkt und ein unvergessliches Erlebnis. Durch den warmen Sand spazieren, die Zehen werden sanft von den Wellen umspült, der Atlantik gibt unzählige interessante Steine und bunte Muscheln frei und sie liegen dem Spaziergänger zu Füßen ... 

Schnell ist die Sammelleidenschaft geweckt und der Beutel wird immer schwerer .. ;-)

Momentan geniessen wir gemeinsam mit unseren Gästen das Privileg der Vorsaison: Fast menschenleere Strände, immer ein Parkplatz direkt am Strand und auch in den vielen inzwischen geöffneten Restaurants und Cafes ist immer einer der besten Plätze frei.

Die Bilder zeigen Euch den Strand von Manta Rota, momentan eine Oase der Ruhe und der ideale Platz um die Seele baumeln zu lassen und einen entspannten Urlaubstag zu geniessen.

Er liegt vor unserer Haustüre ... wir erreichen ihn innerhalb von 10 Minuten.

 

 

2 Kommentare

Mi

27

Apr

2016

Cacela Velha ...

Cacela Velha ist ein winziger Küstenort im östlichen Algarve und bietet einen herrlichen Ausblick auf die Ausläufer der Lagunenlandschaft des Naturparks Ria Formosa.

Ausgrabungen weisen auf eine sehr frühe Besiedelung bereits im 12.- und 13. Jahrhundert hin.

Das Örtchen ist auch heute ein besonderes Plätzchen, denn das Altertum scheint den Besucher zu umfangen und es ist etwas besonderes, die alten Gemäuer und auch die wenigen typischen weißgetünchten und mit bunten Fensterrahmenfarben herausgeputzten Algarvehäuser zu betrachten.

 

Die Bildergalerie zeigt Euch Eindrücke der Küstenlinie mit dem Blick nach Osten und nach Westen, das in seiner Schlichtheit sehr eindrucksvolle Portal des alten Friedhofes und Impressionen der Gemäuer.

Die Bilder könnt Ihr einfach anklicken, um sie in Originalproportionen zu betrachten!

 

4 Kommentare

Di

26

Apr

2016

Naturpark Ria Formosa am Flughafen Faro ...

Schöne Tage liegen hinter uns. Die Ruhe und die Nähe zur Natur rund um unser Valongo begeistert unsere Besucher und auch das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite, denn es wird von Tag zu Tag wärmer. Die Sonne der Algarve scheint und wärmt und streichelt die Seele.

Einen ersten frühmorgendlichen Transfertrip zum Rückflug habe ich genutzt, um bereits vor Sonnenaufgang die besondere Stimmung im Naturpark Ria Formosa, welcher direkt an das Flughafengelände angrenzt, mit der Kamera einzufangen ... das frühe Aufstehen hat sich gelohnt.

Eine wunderbare Stille lag über den Wasserflächen, langsam erwachte die Tierwelt um mich herum und das Morgenlicht spielte sein unvergleichliches atmosphärisches Spiel ...

 

Hier liegen die schützenswerte Lagunenlandschaft mit ihrer artenreichen Fauna und Flora und der

für das wirtschaftliche Überleben der Region so bedeutende Airport friedlich im Morgennebel nebeneinander ... und diese friedvolle Atmosphäre lässt die Brisanz dieses umstrittenen Themas ein wenig  in den Hintergrund treten.

 

Voila, hier meine Eindrücke für Euch.

 

1 Kommentare

Sa

16

Apr

2016

Vorfreude

Sie trällert uns das Morgenlied der Vorfreude, die kleine Amsel auf dem Ast  :-)

In den kommenden 2 Wochen erwarten wir Familienbesuch (von beiden Familienseiten) aus der Heimat. Lustig am Rande ist, daß beide ihren Hinflug am gleichen Tage gebucht haben, ohne voneinander zu wissen! Nicht unpraktisch für uns für die Transferfahrten zum Flughafen in   Faro ;-)

 

 

 

Und meine Wünsche an das Universum, der Natur doch noch den so dringend benötigten Regen zu spendieren, werden in dieser Woche mehr als erfüllt! Endlich etwas größere Regenmengen und das ersehnte Aufatmen der Pflanzenwelt. Auch die Stauseen werden sich ein wenig mehr füllen als bisher in diesem Winter und Frühling und sogar in unserem angelegten Teich hat unsere Wasserratte Luke begeistert ein erstes Bad nehmen können! 

Da auch Regentage hier im Algarve zwischendurch trotz der Wolken immer wieder hell und sonnig sind, sind sie nicht mit dem grau-in-grau deutscher Regenzeiten zu vergleichen und momentan freuen wir uns einfach nur darüber.

In der Zwischenzeit habe ich wieder in wenig hinter den Kulissen meiner Bildergalerien gearbeitet, und wer von Euch, liebe Leser, immer noch nicht genug hat von der Blütenpracht des Frühlings (so wie ich  ;))

dem kann ich diese erweiterte Seite mit vielen schönen Impressionen ans Herz legen. 

Da neben den wunderbaren Pflanzen die Tiere zu meinen Lieblingsobjekten gehören, habe ich auch

ihnen eine kleine Galerie gewidmet. 

Einfach hier klicken, und ihr werdet weitergeleitet.

 

Shogun war mehr als fleissig, der Rohbau unseres Technikhauses für die Wasserpumpe, Elektrik und einiges mehr ist fertiggestellt. Mit nur einem einfachen Gerüst und ohne eine hilfreiche Hebevorrichtung hat es ihn einige Schweisstropfen gekostet, all das Baumaterial nach oben zu befördern!

Die Aussicht von der Dachterrasse ist einfach nur ein Traum und entschädigt hoffentlich auch ihn für all die Mühen. 

Verputzt und gestrichen wird es bestimmt ein kleines Schmuckstück werden ;-) Mehr Fotos gibt es dann natürlich auch ... bleibt neugierig!

 

 

0 Kommentare

Fr

08

Apr

2016

ein bißchen wie Sommer ...

hat sich alles gestern angefühlt.

Die warme, sanfte Luft, Temperaturen über 20 Grad, das Licht ... Bienen und Schmetterlinge überall ...

Das Foto mit Klein Nico gibt ein wenig von diesem Gefühl wieder :-)

Wie ich Euch schon erzählt habe, beginnen die Gräser zu trocknen und natürlich trägt auch das zu diesem "Sommergefühl" bei.

Es währte (vorerst) nur diesen einen Tag, denn heute Nacht zog er auf, der starke Nordwind und kühlt uns heute ein wenig unsanft wieder ab.

 

Auch die folgende Bildergalerie trägt einen zarten Hauch des Sommers zu Euch herüber ... 

Die Tiere folgen bekanntlich ihren Instinkten und so sucht Nico bereits immer wieder den Schatten.  

Der große Altersunterschied unserer beiden Hunde macht sich hier deutlich bemerkbar, 

Lukes jugendliche Frische lässt ihn auch weiterhin auf der Suche nach Spiel, Spass und Beschäftigung

umherspringen wie ein junges Reh.

2 Kommentare

Mo

04

Apr

2016

es hat gewirkt!

Die Kraft der Wünsche und unser imaginärer Regentanz  haben ihre Energien entfaltet ... es hat geregnet heute Nacht und mein Morgenspaziergang war von der besonderen Art.

Das Aufatmen der Natur war für mich regelrecht körperlich spürbar ... in jedem Windhauch, der durch die feuchten Blätter und Gräser ging, lag eine tief empfundene Demut und Dankbarkeit für die Gaben von Mutter Natur. Wunderbar.

Vielleicht könnt Ihr es in den Bildern erkennen ...?

Und wie zart schimmernd die Welt in Licht getaucht wird ..?

 

 

1 Kommentare

So

03

Apr

2016

Regentanz?

Vielleicht sollten wir allmorgendlich einen selbst einstudierten Regentanz aufführen ...

Auf dem Bild sieht die Welt ja erstmal noch ganz in Ordnung aus, aber der Schein trügt ein wenig. Zwar können die Hunde auch weiterhin in den kleinen Seen ihr geliebtes Bad nehmen, aber es wird deutlich weniger, das Wasser sinkt. Auch der Wasserverband Algarve meldet kritische Wasserstände in den großen Stauseen, die für die Versorgung der Bevölkerung bereitstehen.

 

Luke ganz früh am Morgen bei einer seiner Lieblingsbeschäftigungen ...

 

 In diesem Jahr wird es dadurch noch keine Probleme geben, aber der nächste Winter sollte

regenreicher ausfallen!

Für die nächsten Tage sind immer mal einige Tropfen angesagt, aber insgesamt hat es bereits seit November zu wenig geregnet.

So hält sich die frühlingshafte Frische der Natur nur noch mit Mühe, die ersten Gräser und Blumen trocknen. Schön öfter habe ich ja über die erstaunlichen Fähigkeiten der Natur und die unterschiedlichen Strategien der Pflanzen mit der Dürre umzugehen, berichtet. Nun liegt der zweite gelebte Sommer im Algarve vor uns und wir werden weitere Erfahrungen mit dem lokalen Klima und der Natur im Valongo sammeln ...

 

Ich habe das Gefühl, je näher man an der Natur lebt, desto mehr fühlt man sich dem Lebensspender Wasser verbunden. Ein Lebensraum, der kein Wasser aus der Leitung bietet, lässt uns sehr viel

bewußter mit den Ressourcen umgehen. Wo kommt der Tropfen Wasser her ... wo geht er hin ...

Ebenso ist es natürlich mit dem Strom, den wir ja momentan  ausschließlich aus der Energie der Sonne gewinnen. Mit den Solarpanels auf dem Dach des Commanders und einem zusätzlichen mobilen Modul kommen wir für den täglichen Bedarf gut zurecht, jedoch die Tiefbrunnenpumpe für unser Bohrloch braucht Landstrom. 

Unser größtes "to-do Thema" ist zur Zeit die Abwassersituation. Momentan fahren wir weiterhin normal "entsorgen", wie die Wohnmobilisten es an V/E Stationen oder Kläranlagen eben zu tun pflegen.

Wir wollen aber ein eigenes System, eine sogenannte Kleinkläranlage, hier "fossa biologica" genannt, nach neuesten EU Standards und  Vorschriften einrichten und sind aktuell in der Planungsphase.

Die noch unklare Situation, welche Zukunft unser Valongo bezüglich  Reisemobil Refugium hat, macht es natürlich nicht leichter. Wo wird sie eingelassen, welche Größe/Kapazität wählen wir, Vergleich der unterschiedlichen Hersteller, Kosten, Lieferung ...

 

 

Die heutige Bildergalerie möchte ein wenig die Kraft und die Magie des Wassers und was es für Natur und Leben bedeutet, hinaufbeschwören ...!

Und sie zeigt einige der Bewohner dieses Lebensraumes. Ein Entenpärchen und ... vor kurzem habe ich die Bekanntschaft der Schildkröten gemacht, die dort leben und dann und wann ihre lustigen Köpfchen über das Wasser halten.  Auch die unzähligen Frösche, die unüberhörbar mit ihren Gesängen

die Luft erfüllen, sind natürlich in den Feuchtgebieten zu Hause.

Niko und ich nutzen die kontemplative Atmosphäre am Ufer gerne zur Meditation ... 

Sehr süß, wenn er sich neben mich setzt und ebenfalls ein wenig verträumt in sich zu gehen scheint. (siehe unten  ;-) )

Lukes jugendliches Naturell lässt ihn selten dort still sitzen, er untersucht dann alleine die Umgebung des Sees und schaut immer mal nach, ob wir noch da sind ; )

 

 

 

4 Kommentare

Do

31

Mär

2016

Adeus Março ...

Er ist nur so dahingeflogen, der wunderschöne Monat März, der täglich neue Blütenpracht und neue Blätter hervorzuzaubern schien aus seinem schier unendlichen Repertoire.

Wir haben unsere Tage oft ausschließlich im Freien verbracht, der Arbeiten auf dem Land sei Dank ;-)

Und haben so die Entwicklung "ganz nah dran" mitverfolgen und geniessen können.

Die letzten Mandelbäume sind verblüht und erstrahlen in einem neuen Kleide aus hellgrünen Blättern.

Es war an einigen Tagen ein stürmischer Monat ... besonders die kühle Nordströmung mit den heftigen Böen hat uns manchmal zu schaffen gemacht. Dafür bringt sie glasklare Luft und einen bombastischen Weitblick über die Küste bis nach Spanien und der Atlantik schimmert tief-dunkelblau. Ein Traum.

Die westlichen Winde herrschen in den Wintermonaten aber eigentlich vor.

Kommen sie vermehrt aus der südlichen Richtung, trägt es sehr feuchte Luft vom Meer zu uns herüber, die Sicht ist etwas eingeschränkt, aber wir kommen auch in den Genuss, die Brandung und das Meeresrauschen zu hören ... So hat alles seine zwei Seiten und der Reiz liegt im ständigen Wechsel!

 

Technisch geht es auch ein wenig voran. Shogun hat begonnen, ein kleines landwirtschaftliches Häuschen zu mauern. Hier werden die Pumpe und die Technik für die Wasserversorgung trocken und sauber untergebracht werden können. 2,5x2,5m sind per Gesetz dafür vorgesehn bzw. erlaubt, diese schöpfen wir natürlich aus. 

Unsere Stromversorgung entwickelt sich zur neverending story. Absprachen werden nicht eingehalten, Termine ständig verschoben und so sind wir noch immer nicht an das Stromnetz angeschlossen. Aber es gibt wieder Versprechungen für nächste Woche ... schauen wir mal : )

 

Anbei Impressionen, die der März uns gebracht hat. Eine bunte Mischung ... Natur, Hunde, Technisches und besondere Augenblicke. Lasst Euch mitnehmen in den Süden Portugals!

Beim Anklicken der einzelnen Fotos erscheint ein kleiner Text.

 

 

4 Kommentare

Di

22

Mär

2016

heute morgen am Wegesrand ... die unendliche Vielfalt der Flora und Fauna der Ostalgarve

Heute morgen wurde mir wieder einmal bewußt, wie wunderschön unser Lebensraum hier im Valongo ist. Ich schreite den einsamen und stillen Weg entlang, wende meinen Blick nach rechts ... nach links ... und denke einfach immer nur "Oh mein Gott, wie schön habe ich es hier".

Die Vielfalt scheint unerschöpflich,  jeder Blick nimmt etwas Neues, Bezauberndes wahr.

Der Wind geht durch die Gräser, jedoch nur im Schatten läßt er mich frösteln. Das einzige Geräusch ist das fröhliche Zwitschern der Vögel und das Summen der unzähligen Bienen,  die schon früh morgens eifrig sind. Ab und zu kommt einer der Hunde vorbei ... Nirgendwo auf der Welt möchte ich jetzt gerade lieber sein. Das ist ein tolles Gefühl.

 

 

2 Kommentare

Fr

18

Mär

2016

ein Morgen im Lupinental

Meine kleine schöpferische Blogpause beende ich mit einem gelben Lupinenfeld, das von den ersten Sonnenstrahlen des heutigen Tages zum Leuchten gebracht wurde ...

In der Zwischenzeit habe ich mich meiner Fotogalerie gewidmet und einige meiner ganz persönlichen Eindrücke der Algarve hier  "bei uns"  rund um Altura und Castro Marim und auch von unterwegs zusammengestellt. 

 

 

Am Sonntagmorgen bin ich schon lange vor Sonnenaufgang den Rio Guadiana hinaufgefahren, eine wunderschöne Gegend wie ich finde.

Der breite, so ruhig und gelassen dahinfliessende Grenzfluss zu Spanien hat eine ganz besondere Uferregion, eingebettet in eine sanfte, grüne Hügellandschaft, und ist ein Geheimtip für Liebhaber der östlichen Algarve.

Für mich war es wie eine Entspannungreise nach einer anstrengenden Woche und natürlich war meine Kamara dabei.

Schaut doch mal rein in die "Bildergalerie" , Klick.

 

Unten noch ein paar Bildchen von heute morgen aus dem Lupinental ...

 

 

4 Kommentare

Mo

07

Mär

2016

"Alles fliesst" in Valongo

Ein kleines Bilderrätsel ... oder einfach der "Alltag" im Paradies. 

 

Wenn man hier überhaupt von Alltag reden kann. Nein, man kann es nicht ist meine Meinung.

Weil nichts, das man (ja doch meist mit negativem Beigeschmack) mit dem Wort "Alltag" assoziiert, auf unser Leben hier in Valongo zutrifft.

Wir leben und arbeiten und üben uns das Leben so zu nehmen, wie es kommt.

 

 

Ich glaube tatsächlich, Portugals Auftrag ist es, zu lehren, das Leben fliessen zu lassen. Keinen festen Plänen hinterherzujagen, die doch nicht funktionieren und vor allem keinen Verdruss darüber zu hegen, keinen Ärger und Frust, die der Freude am Leben wieder entgegenstehen.

Eine kleine Anekdote, die dazu passt: Wir fahren ja nun schon lange lange auf der Suche nach einem Bagger umher, viele Kilometer, und plötzlich steht einer ganz in der Nähe ( 5km ) mit einem Besitzer aus Luxemburg, der deutsch spricht ... und sich gerade überlegt hat, ihn verkaufen zu wollen.

Ja, so meine ich das. Vielleicht wird ja etwas daraus.

 

Und für das Bildchen gibt es natürlich auch eine Auflösung.

Ich kehre heute morgen von meinem frühen Gang zurück und höre schon von weitem die Motorsäge brummen. Shogun führt das Tagewerk von gestern weiter: Bäume freischneiden. Und trotz der morgendlichen Temperaturen um die 9°C wurde die Holzfällerjacke schon zu warm ;-)

Einer neu entdeckten Feige wurde Platz und Licht geschaffen und neben dem großen Baumgerippe wuchs ganz unauffällig ein schönes Olivenbäumchen heran, das nun auch seinen Raum bekommen hat, um zu gedeihen. Wenn man ganz genau hinschaut, kann man es erkennen!

Im Anschluss noch ein paar Bilder dazu, das Morgenlicht, die Wolken und die Farben haben mich begeistert heute!

 

 

1 Kommentare

So

06

Mär

2016

Nico und Luke im Lavendelland

 

Ich glaube so ein oder höchstens zweimal habe ich schon erwähnt, daß ich Lavendel mag, oder ..?

Momentan kann ich diese Freude pur ausleben, denn der wilde Lavendel blüht überall. Wie so ein Feld duftet und wie es summt von all den fleissigen Bienchen, die ihre Arbeit tun ... vielleicht können auch die Bilder ein wenig von diesem Naturparadies vermitteln.

Hier meine lila Impressionen mit Hund von heute morgen für Euch  :-))

 

 

1 Kommentare

Sa

05

Mär

2016

Frühlingsgefühle oder Wellness pur rund um Valongo ...

Die Hänge und Täler um uns herum erblühen in der ganzen Farbpalette des Frühlings und es ist ein Traum, sie zu durchstreifen und einfach nur die Seele baumeln zu lasseln in einem Meer von Farben und Blüten!

In ihrem Wachsen und Gedeihen erinnert uns die Natur mit all ihrer Schönheit daran, daß Leben

Entwicklung und Veränderung bedeutet, sie lebt es uns vor mit all ihrer Anmut und Wandlungsfähigkeit.

Und den Moment wahrzunehmen und wertzuschätzen, das lehrt sie uns. 

Wann immer ich in einem dieser Anblicke versinke ... ist es genau dieser Augenblick, der es mir anbietet. 

Wenn ich eine Blüte in all ihrer Pracht bewundere, dann kann es sein, daß sie am nächsten Tag verblüht und vergangen ist ... und aber dafür eine neue sich bereits öffnet.

 

3 Kommentare

Fr

04

Mär

2016

Reserva Natural bei Setubal

 

Eine kleine Unterbrechung der Fahrt nach Setubal haben wir uns und den Hunden unterwegs an einem Naturschutzgebiet an der Mündung des Rio Sade gegönnt. 

Pause heißt für mich der Moment und die Muße ein paar Impressionen dieser Flusslandschaft festzuhalten.

Beeindruckend das Licht-und Schattenspiel durch die schnell vorbeiziehenden Wolkenberge und die Geschäftigkeit der verschiedensten Vogelarten. Auch Muschelfischer waren unterwegs und ein paar "Kollegen", die ebenfalls die artenreiche Flora und Fauna mit professioneller Ausstattung beobachteten.

 

0 Kommentare

Fr

04

Mär

2016

im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt ...

Unser Rößlein ist gelb und ergänzt momentan unsere eigenen Pferdestärken ...

ganz versteckt unten rechts an dem großen Kaktus könnt Ihr es erkennen ;)

 

Unglaublich, wie die Tage wie im Fluge  ins Land ziehen, der März hat Einzug gehalten, fast unbemerkt.  

 

 

Sattes Grün und leuchtende Farben überall ... das kann nur der Frühling im Algarve!

 

Nach wie vor sind wir auf der Suche nach einem Bagger, um unabhängig von Firmen und Leihmöglichkeiten die Arbeiten auf unserem Land ausführen zu können. Es ist natürlich auch ein Rechenexempel, aber die Unabhängigkeit steht ganz oben.  So waren wir bis nach Setubal hinauf in

halb Portugal unterwegs um Maschinen anzuschauen, aber das Richtige war bisher nicht dabei. 

Aber wir haben auf der Fahrt dorthin die herrlichen Landschaften des Alentejo wiedergesehen ... traumhaft!  Immer wieder öffnet sich das Land und der Blick geht in die Ferne, Kuh- und Ziegenherden weiden auf scheinbar unendlich großen grünen Wiesen. Korkeichen, Olivenbäume, Weinreben und inmitten dieses Paradieses nur vereinzelte Höfe oder kleine Ortschaften. 

 

Da ich unterwegs keine eigenen Fotos gemacht habe, stelle ich einen Film der Tourismusbehörde über diesen besonderen Landstrich für Euch ein, er heißt " Tempo para ser Feliz "  time to be happy,  Zeit zum Glücklichsein ... nehmt sie Euch, es ist ein kleines Filmchen mit einer Geschichte und wirklich schönen, authentischen Impressionen.

 

 

3 Kommentare

So

21

Feb

2016

meine Lieblingsbilder der Woche

6 Kommentare

Sa

20

Feb

2016

Neuer Lebensraum entsteht ... wir legen einen Teich an

Am Tag als der starke Wind nachliess ... begann das Grollen ...

Nein, nicht des Donners, sondern das eines starken Motors. Wir wünschen uns einen See ... der hier vielerlei Funktionen erfüllen wird. 

Wasser ist Leben, und so ist er ein großes Reservoir zur Bewässerung unserer Pflanzen, wenn die Trockenheit kommt. Wir wollen ihn so stimmig wie möglich in die Landschaft einpassen und aus dem momentan großen braunen Loch eine grüne Oase machen.

Pflanzen und Tiere sollen sich ansiedeln, neuer Lebensraum entstehen und im Laufe der Zeit wird ein Plätzchen wachsen, um die Seele baumeln zu lassen.

Der Motor gehörte also zu einem großen Bagger, der den Aushub und die Befestigung der Seiten vornahm. Wir waren erstaunt, wie dick die Mutterbodenschicht an der ausgewählten Stelle war.

Dies ist sehr unterschiedlich, oft stößt man auch direkt unter der Oberfläche auf den hier charakteristischen Tonschiefer. So haben wir nun ein Pflanzbodenlager anlegen können, denn auch nachdem die Uferzonen wieder mit dieser fruchtbaren Erde bedeckt sind, werden noch mehrere LKW Ladungen überbleiben.

Die großen Sandhaufen  begeistern unseren Strandhund Luke, der Sand über alles liebt. Er buddelt eifrig, springt hinauf und hinunter und es macht Freude zu sehen, wieviel Spass der Bursche hat!

Im Anschluss an diese "groben" Arbeit hat Shogun begonnen, mit einem etwas kleineren und wendigeren Bagger die Uferzone mit Terrassen und Pflanzzonen zu gestalten. 

Einiges an Arbeit im Vorfeld steht noch an, denn als nächstes werden die Wasserleitungen von unserem Tiefbrunnen zum See in Gräben verlegt werden und sobald Strom fliesst, haben wir auch die Energie, um die Brunnenpumpe zu betreiben und Wasser zu fördern.

 

 Zu den Bildern findet Ihr heute wieder einen kurzen Text und darunter auch ein kleines Video. 

Das laute Nebengeräusch ... ist der Wind  ;-)) !

 

3 Kommentare

So

14

Feb

2016

Aus dem Leben ...

... von uns vieren, heute ein stürmisches Lebenszeichen!

 

Die windreiche NW Strömung erwischt uns hier in unserer exponierten Lage auf dem Hügel sehr ordentlich. Wir sind ja nun schon durch einige Winterstürme mit unserem Commander gegangen, aber es sind doch die Tage, die einen großen Unterschied zum Leben in einem Steinhaus bringen.

Der Große schwankt doch ein wenig, da die Böen

(aktuell bis Windstärke 9) uns direkt von der Seite treffen, und auch die Windgeräusche sind im Inneren sehr deutlich wahrzunehmen . Es pfeift und zischt uns um die Ohren und um die Dachluken. Natürlich ist ein Wohnmobil dicht, doch trotzdem kann ein Lüftchen wahrgenommen werden rund um die Fenster oder auch den Türrahmen ... Dazu noch das Prasseln auf dem Dach, wenn der Regen einsetzt, das ist schon ein besonderes Leben!

 

Sonne, strahlend blauer Himmel und Wolken mit Regen wechseln sich heute in rascher Folge ab, so viele schöne Regenbögen haben wir lange nicht gesehen.

 

Der letzte Temin im Rathaus hat unsere Euphorie doch etwas gedämpft, was die Aktivitäten und Anstrengungen bezüglich unseres Reisemobilprojektes angeht.

Wir sind nun gezwungen, eine anstehende Änderung im Flächennutzungsplan der Gemeinde Castro Marim abzuwarten, um weitere Klarheit zu bekommen. Diese äußerst wichtige Information werden wir allerdings erst im Sommer (Juli) von der Behörde erhalten können.

Offenbar waren die Fakten, die uns auf all unsere Nachfragen offengelegt wurden - na sagen wir - bisher nicht vollständig. 

 

Also haben wir uns unserem Grundstück gewidmet, dessen Pflanzenwelt so wunderbar frisch ergrünt

und erblüht ist in den letzten feuchteren (Winter)wochen und haben fleissige Tage auf unserem Land verbracht!

Wir lernen es immer mehr kennen und lieben.

Diese Arbeit im Freien und an der frischen Luft klärt auch die um das Projekt und seinen Fortgang kreisenden Gedanken, und es ist herrlich, abends erschöpft, aber zufrieden ins Bett fallen zu können!

Zum Beispiel haben wir begonnen, unsere Bäume freizuschneiden und ihnen etwas mehr Luft und Raum zum Leben zu verschaffen. 

Wir sind total begeistert, wie die Anzahl ihrer Exemplare von Tag zu Tag gestiegen ist, einfach weil wir

sie in unserem "Dschungel" erst entdeckt haben :) 

Das liegt natürlich daran, daß viele von ihnen noch nicht über die teilweise bis zu 3m hohen dichten Zistrosenbüsche hinausragen und so erst einmal aufgespürt werden mussten. So haben wir nun

bestimmt schon 30 Feigen-und Olivenbäume sowie Steineichen hinzugewonnen! 

Die bereits erwachsenen und großen Exemplare wurden etwas gestutzt, wo es nötig war und unsere Palmen (ja, auch die haben wir, sie sind allerdings noch wirklich niedrig), haben wir freigeschnitten.

Es umgibt sie ein herrlich mediterranes Flair.

Berge von Ästen und Buschwerk sind entstanden!

Shogun hat sich gerade mal den Sturm um die Nase wehen lassen und wollte eine Überschlagszählung der Bäume vornehmen ... er hat um die 70 geschätzt!

Das hört sich wie ein Wald an, aber es wirkt überhaupt nicht so, denn 4,5 ha sind schon sehr

weitläufig und viele sind eben noch im Wachstum ... ;)

Die Feigenbäume zum Bespiel wachsen zu Beginn eher erdnah in die Breite und weniger in die Höhe,

und da die meisten momentan keine ihrer so besonderen, großen, hellgrünen Blätter tragen, sind sie schon teilweise sehr versteckt.

Sie sind sehr charakteristisch für den Süden und wir wollen sie und unsere Oliven-und Mandelbäume

hegen und pflegen!

Es entstehen momentan Pläne, wo und wie wir unseren "Garten" anlegen wollen. Obst und Gemüse gedeiht hier prächtig und auch wir werden es versuchen!

Die größte Herausforderung wird die Bewässerung sein.

 

Unser Elektrohäuschen ist fertig geworden!

Es stand ja schon länger, aber nun hat es 2 weiße Anstriche und eine Tür bekommen und steht recht schmuck da. Mal schauen, wann die staatliche Stromgesellschaft uns nun endlich an das Stromnetz anschließt ;-) Wir werden berichten.

 

3 Kommentare

Di

09

Feb

2016

Blühende Grüsse aus dem Valongo

1 Kommentare

Di

02

Feb

2016

Solvana im Lavendelland

 

Auch sie beginnen, ihre Farbenpracht und Schönheit zu entfalten ...

die wilden Lavendelblüten gehören zu meinen absoluten Lieblingen, immer schon mochte ich ihre Ausstrahlung, Farbe und den wunderbaren Duft.

Und nun bin ich hier in unserem Valongo von einer Landschaft umgeben, in der sie zu Hause sind, welch ein Glück!

 

 

 

 

 

Steffi, die Betreiberin von "Keine Eile",  einer Webseite über das Leben und Reisen im Wohnmobil, 

hat mit uns ein Interview über unseren Commander geführt. 

Schaut doch mal rein!  Hier geht es zu "Keine Eile"

 

 

3 Kommentare

So

31

Jan

2016

Rosige Zeiten ... die Mandelblüte hat begonnen

Ein sonntäglicher Blumengruss für Euch aus dem schönen Süden Portugals!

Von Ende Januar bis weit in den Februar hinein begeistern die Mandelbäumchen uns mit ihrem

zartrosa Kleid und geben der Landschaft den ersten richtig frühlingshaften Hauch.

Lassen wir heute die Blüten sprechen ... geniesst ihren Anblick und die Freude, die sie versprühen!

 

Es gibt Neuigkeiten von unserem Projekt, denn diese Woche war wieder ein wichtiges Treffen im

Rathaus, das uns neue Erkenntnisse gebracht hat.

Dazu bald mehr!

4 Kommentare

So

24

Jan

2016

Einen schönen Sonntag

 

wünschen wir all unseren Bloglesern mit dem heutigen Sonnenaufgang über dem Valongo.

 

Wir haben ganz lieben Überraschungsbesuch aus Deutschland und werden heute gemeinsam

diesen schönen Tag verbringen.

Das Winterwetter meint es weiterhin gut mit uns und wir können mit unseren Gästen wärmende Sonnenbäder nehmen, im Freien essen und einfach diese Vorzüge des Lebens im Süden geniessen!

0 Kommentare

Di

19

Jan

2016

Bunte Mischung 

Bunte Eindrücke unserer letzten Tage mit morgendlichen Impressionen und Eindrücken aus Spanien findet Ihr heute in der Bildergalerie. 

Betrachtet Ihr die Bilder einzeln, erscheint zu ihnen eine kurze Beschreibung.

 

Bunt geht es weiterhin bei uns zu. Wir erleben ups und kleine downs, müssen uns immer wieder gedulden, wenn Termine nicht eingehalten oder (im besten Falle ;-)  ) verschoben werden.

So geschehen mit unserem Meeting bei der Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister, Architekten, Ingenieur und Übersetzer ... das eigentlich für diese Woche terminiert war.

Findet nun hoffentlich in der nächsten statt!

 

Mein Beitrag im Reiseblog über meinen Algarve-Sommer hat viele Menschen angesprochen und ich habe sehr persönliche und schöne Rückmeldungen erhalten ... das freut mich sehr, vielen Dank!

Wer noch einmal hineinschauen möchte, hier geht es zum Text. 

 

4 Kommentare

Mo

11

Jan

2016

Meu verao no Algarve ...

Ein stürmisch verregneter Vormittag bringt die Atempause und die Muße, den Artikel über meinen ersten Algarve-Sommer fertigzustellen ...

Voila

Er wird in unserem Reiseblog  "Licht des Südens" veröffentlicht, die unterstrichenen links leiten Euch dorthin weiter.

Die Wunderwelt des Südens, ihre Schöpferkraft, Mystik und Inspiration für meine intensiv gelebte Zeit hier im Algarve haben ihn entstehen lassen.

 

 

 

3 Kommentare

Sa

09

Jan

2016

Ein schöner Beginn des Neuen Jahres

Eine ereignisreiche Woche neigt sich dem Ende zu.

Ein größerer Schritt für uns, der das Leben doch fühlbar erleichtert, war

die Lieferung und Installation unseres ersten Wasserspeichers (10.000l).

Bisher hatten wir ja weiterhin mit unserem 300l Frischwassertank im Wohnmobil "gehaushaltet" und die Planzen mit Brunnenwasser gegossen.

Für das erste Befüllen haben wir das Angebot der Gemeinde Castro Marim genutzt, die jene Haushalte, die nicht an das städtische Wassernetz

 

angeschlossen sind, mit Trinkwasser beliefert.  

Auch die Versorgung mit Elektrizität haben wir auf den Weg gebracht.  Es wird sicher noch einige Wochen dauern, bis hier tatsächlich Strom fliesst, da es doch einiger Anträge und Schritte bedarf ... aber der Anfang ist gemacht.

Dann können wir auch die Tiefbrunnenpumpe betreiben, die unser eigenes Wasser aus dem Bohrloch fördern wird. Einen Probelauf werden wir per Generatorstrom durchführen, um herauszufinden,

welche Eigenschaften unser Wasser hat, und welche Filtersysteme nötig sein werden, um es

verwenden zu können.

(Einige Bilder dieser Ereignisse findet Ihr in der seitlichen Leiste bei unseren "Impressionen rund um unser Wohnmobil".)

Unseren häuslichen Stromverbrauch decken wir problemlos auch im Wintermonat Januar mit unseren Solarmodulen (500W), denn die Sonne meint es gut mit dem Süden Portugals. Trotz Regenschauern, Wolken und kräftigem Wind fühlen wir uns bei Temperaturen um die 18 Grad und immer wieder wärmender Sonne sehr wohl und so gar nicht winterlich. 

Auch die Bienen fliegen fleissig durch die Lande und freuen sich an all den Blüten!

Zum Abschluss eine Bildergalerie meiner Eindrücke heute früh ... ein wunderschöner Januarmorgen, den auch Nico und Luke in vollen Zügen genossen haben.  : ))

Wie immer könnt Ihr die Bilder anklicken und einzeln in Vergrößerung betrachten.

 

4 Kommentare

Mo

04

Jan

2016

Wind und Wetter, Licht und Farben ...

Heute wurde Valongo und Umgebung durch die Wetterkapriolen in fantastisches Licht getaucht und die Farben haben mich total begeistert!

Der immer wieder böig aufkommende Wind zauberte ein ständig wechselndes Wolkenbild am Himmel und das so herrlich frische Gelb der überall spriessenden Kleeblüten könnte nicht besser zur Geltung kommen.

Wunderschöner Winter in Portugal  ;-)

2 Kommentare

Fr

01

Jan

2016

A Alegria ... Auf die Freude!

Willkommen im Neuen Jahr!

Mir steht so gar nicht der Sinn nach Veränderung, nur weil das Jahr eine neue Endung hat.

Weiterhin möchte ich Euch und mir mit meinen Bildern Freude bereiten und unsere Famillien und alle interessierten Leser und Betrachter an der Schönheit der Algarve teilhaben lassen,

sowie unsere Gedanken

 

über das Glück, Intuition und Lebensfreude teilen.

 

Auch die Entwicklung unseres Reisemobil-Projektes wird mit ihrem Voranschreiten ihren Platz einnehmen, denn sie nimmt naturgemäß auch einen großen Raum  in unserem Denken und Handeln ein.

Soviel sei verraten ... man könnte sagen "pünktlich" zum Jahresabschluss haben wir den ( so lang ersehnten) positiven Bescheid von der Gemeinde ausgehändigt bekommen!

Man ist unserem Vorhaben wohlgesonnen und nun legen wir den Focus auf die Erfassung und Einhaltung der zahlreichen Vorgaben und Auflagen der unterschiedlichsten Behörden.  

Gehirnschmalz ist gefraft, pflegt Shogun zu dieser Planungsphase zu sagen  ;-), die der praktischen Ausführung vorangeht.

 

Wer Lust hat auf Valongo und Algarve pur ... für den gibt es seit heute eine neue Seite, die

 "Valongo Galerie" !  

Die Erstellung hat mir große Freude bereitet und so wird sie sicher bald erweitert werden mit

immer wieder noch schöneren  :)),  Eindrücken rund um unser Valongo.

4 Kommentare

Do

31

Dez

2015

Feliz Ano Novo!

Die letzte Nacht des Jahres steht bevor und jeder wird sie auf seine Weise begehn ... ob rauschendes Fest, nettes Beisammensein oder einfach entspannt schauen, wie es kommt ...

Den altbekannten Brauch, sich mit guten (leider oft nur schwer erringbaren) Vorsätzen zu bepacken,

und gleich zu Beginn des Neuen Jahres vom schlechten Gewissen gepackt zu werden, da all das ja gar nicht zu mir gehört und meinem Weg nicht entspricht ... werfe ich komplett über  Bord!

Es fühlt sich aber andererseits auch irgendwie gut an, das Neue Jahr "frisch" und irgendwie "neu"

zu beginnen, oder?

Wie wäre es zu versuchen, statt sich den schweren Rucksack noch voller zu packen, alles, was

uns belastet und nicht mehr hilfreich ist, loszulassen, und uns im wahrsten Sinne des Wortes zu "erleichtern"?

(Kennt Ihr das neue Lied von Silbermond "mit leichtem Gepäck" ? .. gerade scheint es mir wie für den Jahreswechesel geschrieben)

Diese neue Leichtigkeit unserer Seele setzt auch das Potential unserer Intuition wieder frei, und mit

dem Mut, ihrer Weisheit zu vertrauen werden wir in uns auch unsere eigene Spur wiederfinden.

Dann liegt er wieder breit und einladend vor uns, unser eigener Weg und gestärkt mit neuer Energie können wir ihn betreten.

In diesem Sinne wünschen wir Euch allen ein leichtes, energiereiches Neues Jahr voller Licht und 

Freude!

 

Feliz Ano Novo!

3 Kommentare

Fr

25

Dez

2015

ich spür das Schwingen ...

 

Feliz natal,

merry christmas,

 joyeux noel,

feliz navidad 

 

... wünschen wir unserer Familie,  unseren Freunden und Bekannten in Nah und Fern und allen Lesern, die Solvanas und Shoguns Reise verfolgen.

Mit dieser Aufnahme des heutigen Morgens im Algarveland und 

 

 

Hermann Hesse, der unvergleichliche Worte fand :

 

Ich sehn' mich so nach einem Land
der Ruhe und Geborgenheit
Ich glaub', ich hab's einmal gekannt,
als ich den Sternenhimmel weit
und klar vor meinen Augen sah,
unendlich großes Weltenall.
Und etwas dann mit mir geschah:
Ich ahnte, spürte auf einmal,
daß alles: Sterne, Berg und Tal,
ob ferne Länder, fremdes Volk,
sei es der Mond, sei's Sonnnenstrahl,
daß Regen, Schnee und jede Wolk,
daß all das in mir drin ich find,
verkleinert, einmalig und schön
Ich muß gar nicht zu jedem hin,
ich spür das Schwingen, spür die Tön'
ein's jeden Dinges, nah und fern,
wenn ich mich öffne und werd' still
in Ehrfurcht vor dem großen Herrn,
der all dies schuf und halten will.
Ich glaube, daß war der Moment,
den sicher jeder von euch kennt,
in dem der Mensch zur Lieb' bereit:
Ich glaub, da ist Weihnachten nicht weit!

 

 

5 Kommentare

Mo

14

Dez

2015

Schönes zum Advent aus dem Valongo

Was macht für viele Menschen den Zauber der Adventszeit aus, egal, wo man sich befindet auf

der Welt ..?  Ich denke, es hat etwas damit zu tun, was brennende Kerzen, weihnachtliche Düfte, besondere Leckereien, geselliges Zusammensein mit den Lieben und der Familie, vielleicht am wärmenden, knackenden Kaminfeuer sitzen ... in uns wecken und auslösen.

Das Gefühl  sich etwas Gutes zu tun, bei sich zu sein, angenommen zu werden und der Alltag und vielleicht auch die Sorgen sind so weit entfernt.

Meine morgendliche Zeit für mich, umgeben von der Stille und Mystik, die die Natur für mich bereithält, scheint mir schon sehr vergleichbar mit diesen Emotionen. 

Alle Sinne werden angesprochen, die Augen können sich nicht sattsehen an den Spielarten des Lichts, dem aufsteigenden Nebel ... die Ohren lauschen dem ersten Zwitschern der Vögel und dem Knistern im Unterholz ... der Geruchssinn sendet unzählige Signale an mein Gehirn und der über allem liegende einzigartige Duft der tausenden Zistrosenbüsche um mich herum ... Wie gerne würde ich ihn einfangen und auch für Euch erlebbar machen!

Aber ich bin mir sicher, ... selber einmal in die Wunderwelt der Natur im Algarve einzutauchen, ist

einfach durch nichts zu ersetzen!

 

Manchmal gelingt es mir, ein wenig von dieser Magie einzufangen in meinen Bildern, auch wenn ich denke, sie können nicht immer mithalten mit dem unvergleichlichen Zauber der Realität.

Voila, hier seht Ihr einige meiner Eindrücke ...

 

4 Kommentare

Fr

11

Dez

2015

Morgenstund ...

Einen kleinen Moment habe ich an diesem wundervollen Morgen tatsächlich gedacht, dieses Vögelchen auf der Leitung wohne dem Sonnenaufgang mit der gleichen Andacht bei wie ich.

Es war wieder einer dieser schönen Momente der Einheit mit der mich umgebenden Natur ...

und sie hat wirklich Gold im Mund, die Morgenstund, nicht wahr?

 

0 Kommentare

Do

03

Dez

2015

der Zauber eines Dezembermorgens im Algarve

Der Dezemberbeginn bescherte uns einen ersten "herbst-winterlichen" Tagesbeginn.

Dichter Nebel lag über dem Tal und den Bergen, allerdings wenig winterlich für unser norddeutsches Empfinden sind die Temperaturen und auch der Nebel hatte keine Chance, sich zu halten ... ganz bald nach Sonnenaufgang musste er den warmen Sonnenstrahlen weichen.

Es war ein ganz besonderer Morgen, eine märchenhafte Stimmung und Farben, die nur die Natur zaubern kann, umfingen uns. Seht selbst, wir teilen sie mit Euch in der folgenden Bilddergalerie!

Die Aufnahmen sind alle im Valongo entstanden.


5 Kommentare

Mo

30

Nov

2015

In 144m Tiefe ...

Da sind wir endlich mal wieder ... die Zeit vergeht buchstäblich wie im Fluge.

Unendlich vollgepackt mit Eindrücken, Geschehnissen, neuen und alten Bekanntschaften und immer wieder Überlegungen und Planungen für die nächste Zeit und für die Zukunft, die wir in unseren Köpfen hin-und herbewegen und besprechen ... so sehen unsere Tage momentan aus. 

Sie beginnen früh, denn meine Faszination für die hier im Valongo immer wieder neu und anders leuchtenden Sonnenaufgänge über der Küstenlinie weckt mich zuverlässig. Die beiden Vierbeiner freuen sich natürlich ebenfalls, wenn es so zeitig hinausgeht  : )

Allerdings erscheinen uns die Tage auch kurz durch die inzwischen früh eintretende Dunkelheit und mit ihr stellt sich auch sofort die Müdigkeit ein ... Hier wird es im Vergleich zur Zentralalgarve dunkler in der Nacht und  viele wolkenfreie Nächte gaben den Blick frei auf das Sternenzelt.

Fast ohne Lichtverschmutzung an der schwach besiedelten Ostalgarve ohne hell erleuchtete Touristenhochburgen ... einfach nur beeindruckend und wunderbar und so still ... Wir lieben diese friedliche Ruhe über allem.

In den vergangenen 2 Wochen hatten wir auch die Freude, Besuch von Reisenden zu empfangen, die wir im letzten Winter kennengelernt haben, und die ebenfalls die Sehnsucht nach Portugal wieder hierhergeführt hat!

Auch liebe Freunde von Mikkis Stellplatz in Pera sind angereist und ich habe von Ihnen die erste Tomatenpflanze geschenkt bekommen, ... die mir wie ein Vorbote meines Gemüsegartens erscheint, der in meiner Vorstellung bereits grünt und blüht und vor allem reiche Ernte beschert  ;-))

144 Meter ... ist die exakte Tiefe unseres Bohrloches, das in zweieinhalb tägiger Arbeit tief in die Gesteinsschichten gebohrt worden ist. Am Tag, an dem wir die Lizenz erhielten, stand auch schon der grosse Truck (tatsächlich auch ein Amerikaner wie unser Wohnmobil) vor der Tür und das lautstarke Dröhnen des starken Motors begann.

Die weitere Ausstattung dieser Wasserversorgung für uns und die Vegetation des Grundstücks hat uns auch sehr gefordert, denn es galt, sich in neue Themen einzuarbeiten und vor allem war es nicht so leicht, die richtigen Informationsquellen zu finden. Welche Pumpe, welche Art der Stromversorgung

(nach wie vor haben wir ja nur die am Womo installierten 500 Watt starken Solarmodule, die uns versorgen). Für die Pumpe für diesen Tiefenbrunnen reichen sie allerdings nicht.

Und wie werden wir das hinaufbeförderte Wasser speichern ... in welcher Form von Tank, wie groß, welches Material, wo wird er aufgestellt ... Fragen über Fragen, die auch deshalb oft schwer zu entscheiden sind, da wir ja immer noch der Antwort der Behörde auf unsere Voranfrage für das Motorhome-Park Projekt harren ... 

Zwischendrin ist durch Shogund Kreativität und seine handwerklichen Fähigkeiten eine wunderbare Bank mit einem großen Esstisch aus heimischen Hölzern (Pinie) entstanden, die unsere Terrasse verschönert, einfach toll, wir freuen uns beide!


Fotos habe ich trotzdem einige gemacht in díesen Tagen, denn der Blick durch die Linse meiner Kamera lässt mich abschalten und meine Fotos entspannen meinen Geist, in dem sie den Focus auf all das Wunderbare um mich herum lenken ... und hier ist natürlich auch eine kleine Auswahl für Euch, die hoffentlich Freude macht!

Wenn Ihr die Bilder einzeln anklickt, erscheint ein kleiner Text.

 

6 Kommentare

Mo

16

Nov

2015

Impressionen bewegter Tage

Wir haben bewegte Tage hinter uns ... so ein Grundstückskauf ist schon eine spannende Sache.

Wir geniessen es sehr, haben allerdings auch den Kopf übervoll mit Überlegungen und Vorhaben und

den Fragen, wie es sich mit den Gegebenheiten hier in Portugal realisieren lassen wird. 

Den ersten Besuch eines Mitarbeiters der Gemeinde auf unserem Land hatten wir auch schon.

Er wollte sich überzeugen, daß wir uns den Bestimmungen des Schutzes der Algarve Landschaft gemäß verhalten.

Auch haben wir schöne Stunden mit Familienbesuch aus Düsseldorf verbracht und natürlich stolz unser schönes Fleckchen Erde und das erlebenswerte Umland gemeinsam erkundet.

Das Wetter war einfach traumhaft ... die Sonne schien den ganzen Tag von einem blauen Himmel herunter und wärmte wunderbar.

Das war für eine kleine Auszeit aus dem herbst-bis winterlichen Deutschland einfach perfekt!

So bunt wie unsere Tage sind auch meine Bilder für Euch zusammengestellt ... viel Freude mit diesen Impressionen der wunderschönen Algarve im November!


1 Kommentare

Do

12

Nov

2015

Wasser ist Leben


Wir werden Wasser brauchen auf unserem Land und die Bilder zeigen Euch unsere ersten Schritte auf dem Weg zum eigenen Brunnen  :-)

Seht einmal ganz genau hin: Dieser konzentriert nach unten schauende Mann schreitet ein vorher von

uns ausgewähltes Areal mit einem Pendel ab ...

und markiert nach kurzer Zeit recht zielsicher mit einem großen Stein einen Punkt, wo er das Wasservorkommen für sicher hält und an dem die Bohrung ansetzen wird.

Etwas müssen wir uns noch gedulden, denn für ein Bohrloch benötigen wir eine Genehmigung, und

diese Lizenz wird nun für uns beantragt.

3 Kommentare

Mo

09

Nov

2015

an die Arbeit ...

Gleich am ersten Morgen, an dem wir auf unserem Grundstück die Augen aufschlugen, rückte auch schon der Bagger an .

Wir wollten eine Auffahrt auf eine kleine Anhöhe mit einem Plateau als Stellplatz für unseren Commander vorbereiten.

Shogun hatte die gesamte Fläche vorher abgesteckt und beobachtete jeden Meter Arbeit mit Argusaugen  ;-)

Trotz Verständigungsproblemen mit dem netten Fahrer verstand dieser, was wir wollten, und wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Wir haben nun auf unseren angelegten Terrassen einen herrlichen Panoramablick über die sanften Hügel des Hinterlandes, das Mündungsdelta des Rio Guadiana und den Atlantik. 

Da sich unser "reisender" Bekanntenkreis in den letzten zwei Jahren doch sehr vergrößert hat, ist auch für Freunde, die uns mit dem Wohnmobil besuchen möchten, ein Plätzchen vorbereitet.

2 Kommentare

Fr

06

Nov

2015

Zuhause in Valongo

Wow ... wir sind nun Landbesitzer in Portugal ...

Diese Woche war übervoll mit Ereignissen und so ganz langsam kommt es bei mir an ...

Dieser herrliche Weitblick durch das Tal über den Atlantik am Horizont mit der Silhouette von Monte Gordo, die Mündung des Rio Guadiana und rüber bis nach Spanien ... das ist nun unser Blick am frühen Morgen im ersten Licht des Tages. Es ist ein Traum!


10 Kommentare

Do

29

Okt

2015

unser Sonnenaufgang an der Praia da Manta Rota

3 Kommentare

Mo

26

Okt

2015

Richtung Osten 

Heimlich, still und leise ist unsere Zeit auf Mikkis Stellplatz in Pera zu Ende gegangen.

Wir haben dort einen erfüllten Sommer erlebt, viele schöne Wochen verbracht, und auch die Entstehung dieses Platzes miterlebt.

Nun bricht eine neue Zeit an, denn in der kommenden Woche hoffen wir, unseren eigenen Grund und Boden beziehen zu können  : ).

So führte uns die Route gestern natürlich Richtung Osten!

Mit dem Land Cruiser folgten Nico, Luke und ich  Shogun und unserem Commander, und es war ein schönes Gefühl der Vorfreude ...

Aktuell erfreuen wir uns auf dem Strandstellplatz in 

Manta Rota der Nähe zum Atlantik und wurden heute morgen vom Rauschen der Brandung geweckt. 









Die Praia von Manta Rota könnte demnächst zu einem unserer Hausstrände werden ... 

Es sind nur wenige Kilometer bis zum Grundstück und die sanfte Dünenlandschaft und der flache kilometerlange, helle Sandstrand sind einfach wunderschön.

Grosszügig angelegte Holzstege führen durch die Dünen zum Wasser und wir geniessen es sehr, daß der sommerliche Trubel vorüber ist und wir mit den Hunden eine entspannte Zeit verbringen können. 

2 Kommentare

Di

20

Okt

2015

es liegt eine Idee zu Grunde ...

Wir erleben im Algarve gerade den Einfluss eines hartnäckigen Tiefs, das nach der nun fünfmonatigen sommerlichen Dürre und Hitze die ersten großen Regenmengen mit sich bringt.

All die cleveren Strategien, die die Intelligenz der Natur hervorgebracht hat, um den Trockenstress zu überleben, scheinen auf beeindruckende Weise aufzugehen ...

Innerhalb von 12 Stunden erschien der erste sichtbare grüne Flaum der spriessenden Samen, die in der Erde die Trockenzeit überdauert haben, auf vielen Flächen.

Diese Halme sind ca. 2 Tage alt.

Es scheint, man könne ihnen beim Wachsen zusehen  : ).

Die folgende Bildergalerie zeigt weitere Impressionen dieser besonderen Zeit, und nimmt Euch mit in

die Wunderwelt der südportugiesischen Natur.

 

 

Wir können bei der Betrachtung des Weltgebäudes,

in seiner weitesten Ausdehnung, uns der Vorstellung nicht erwehren,

dass dem Ganzen eine Idee zum Grunde liege,

wonach Gott in der Natur, die Natur in Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit,

schaffen und wirken möge.

 

Johann Wolfgang von Goethe

 

3 Kommentare

Do

15

Okt

2015

die Freude am Grashalm

Die Ruhe und Gelassenheit, sich dem Moment und dem vertrockneten Stengel hinzugeben, und vielleicht sogar einen ersten frischeren Halm zu erspüren, den der Regen bereits hat keimen lassen  ...

genau das können wir von dieser umherziehenden Schafherde, die mir gestern im Umland von Pera begegnet ist, annehmen.  :)

 

Warum ich das sage ... wir befinden uns gerade in der spannenden Phase unseres Grundstückserwerbs.

 

Der Notartermin wurde heute (zum ersten Mal) verschoben.

 

Mal sehen, was noch alles so auf uns zukommt, denn es ergeben sich immer wieder neue Fakten.

Aber vielen Käufern ist es hier in Portugal bereits so ergangen und wir vertrauen weiterhin darauf, daß alles zu unserem Besten verläuft. 

 

1 Kommentare

Mo

12

Okt

2015

Wolken, Regen und Sonne

Der Herbst hat doch noch den Weg nach Südportugal gefunden, und er bringt

Wolken und Regen mit sich.

Nährende Wassertropfen, die von der Natur so sehr herbeigesehnt wurden ...

Da die Temperaturen weiterhin sehr angenehm sind und noch über 20° steigen, 

ist es ein ganz  anderes Herbstgefühl, als wir es von Deutschland kennen.

Ein besonders angenehmer Unterschied ist, daß die Sonne sich nur ganz selten für

wenige Stunden wirklich verdrängen lässt  und immer gleich hinter den Wolkenbergen wartet.  : )

Besonders geniesse ich auch die "neuen" Gerüche,  jeder Spaziergang ist wie ein Feuerwerk

für die Sinne ... wißt Ihr wie ein komplett durchtränkter Pinienwald duftet ...?  Einfach herrlich!


2 Kommentare

Sa

10

Okt

2015

Von Ost bis West ... schön, schöner, Algarve  :- )

Wieder sind wir in dieser Woche viel herumgekommen, haben die Küste des Algarve von Ost nach West gequert und aufs Neue viele schöne Eindrücke in uns aufnehmen können. 

 

Der heutige Samstag eignet sich ganz hervorragend, um Zeit mit den Bildern und dem Internet zu verbringen,

denn ... wir erleben den ersten Tag mit Dauerregen seit dem 04. Mai.

 

Mit den letzten warm-weichen Sonnenaufgängen hat der Sommer sich verabschiedet und macht

den Weg frei für den Herbst. Die Nachttemperaturen lassen ihn schon fühlen,  jedoch sind die Sonnenstunden im Tagesverlauf nach wie vor sehr wärmend und angenehm.

Mit dem ersten Oktober ist nun endlich auch das Strandverbot für die Hunde wieder aufgehoben, das in der Saison strikt einzuhalten ist.

Niko und Luke haben es so sehr genossen, sich am Praia Bordeira an der Westatlantikküste nach Herzenslust auszutoben. Dort haben wir das Maf-Mobil und seine Bewohner besucht und einen schönen

gemeinsamen Tag an diesem traumhaften Strand verbracht.

Auch bei Altura an unserem Grundstück und in dessen Umgebung sind einige der Aufnahmen entstanden.

 

Wenn Ihr die Fotos der nachfolgenden Galerie einzeln anklickt und vergrößert, erscheint wieder ein kleiner erläuternder Text.


 

0 Kommentare

Mo

05

Okt

2015

Reisegefährten 


Heute mittag hieß es Abschied nehmen von Martina und Frank vom MAF-Mobil.

Wir haben die letzten Wochen in sehr angenehmer Nachbarschaft mit dem sympathischen Paar und ihrer dunklen Labradorhündin Amy verbracht und die 3

etwas näher kennenlernen dürfen.

Die beiden Reisenden, übrigens als Paar eine Nord-Süd-Verbindung, haben sich eine Auszeit 

genommen und sind ebenfalls mit ihrem Womo in Europa unterwegs.

Schaut doch mal auf ihre Webseite, dort gibt es viele Informationen rund um das sehr außergewöhnliche Reisemobil, Stationen ihres Weges und viele Fotos.

Schön, daß unsere Wege sich hier in Portugal gekreuzt und wir uns getroffen haben!




Wir wünschen den beiden allzeit gute Fahrt und viele bereichende Erlebnisse und Begegnungen auf ihrer Tour und freuen uns schon auf ein Wiedersehen!



1 Kommentare

Sa

03

Okt

2015

Luke und die Mandelernte

Heute habe ich ihn erwischt, unseren Großen ...

und ja, es ist genau das, wonach es aussieht  ;-)

Luke pflückt Mandeln direkt vom Baum, um sie dann zu knacken und genüsslich zu verspeisen.

Die Erntezeit der begehrten Steinfrucht ist nun vorüber, aber natürlich gibt es noch genügend wilde Mandelbäume, die reich getragen haben in diesem Jahr.

Und die knöpft sich jetzt der Luke vor ...  :))




Zufrieden sieht er aus, es scheint geschmeckt zu haben.

1 Kommentare

Do

01

Okt

2015

Impressionen unserer Woche

Heute ist tatsächlich der erste  Oktober ... und blauer Himmel, Sonne, Wärme und oft ein fast heißer Wind, der sich anfühlt wie direkt aus der Wüste zu uns herübergetragen, bestimmten die letzten Septembertage.

Die Sonne brennt nach wie vor, allerdings nicht so unerbittlich wie in den Sommermonaten und besonders am Vormittag ist es einfach nur wunderbar, die frische Luft und die Wärme zu geniessen.

Die Temperaturen steigen immer noch auf Höchstwerte um die 28°C und fallen auch nachts nicht unter 15°C ... ein vollendeter Spätsommer im Algarve.

Wir waren  viel unterwegs, haben noch einmal Zeit auf unserem Wunschgrundstück verbracht - ich

wollte es unbedingt wiedersehen -  und haben die Gelegenheit genutzt, einen Ausflug über die Grenze

zu Spanien nach Andalusien  zu machen. 

Eben diese Gegend wird ja dann, wenn alles klappt, für die nächste Zeit unsere Heimat werden. Und wieder einmal hat es uns dort sehr gut gefallen!

Lasst die Eindrücke in Bildern auf Euch wirken. 

 

Tip: Wenn Ihr die Fotos einzeln mit der Maus anklickt um sie zu vergrößern, erscheint ein kleiner Text. 

 

3 Kommentare

Fr

25

Sep

2015

Die Farbpalette des Herbstes

Kaum zu glauben, ... aber diese Bilder sind hier im Algarve entstanden. In den Wochen meiner Abwesenheit ist auch im Süden Europas die Natur dem Wandel des Herbstes entgegengeschritten.

Man fühlt es nicht so sehr an den Temperaturen, - nach wie vor ist die Luft warm und weich, allein die Nächte werden langsam ein wenig kühler und feuchter -, aber die unverwechselbaren Farben des

Herbstes beginnen im Licht des Südens zu leuchten. Und auch der Wind frischt etwas auf.


Hier einige Zeilen aus Rainer Maria Rilkes "Herbsttag", die für eben diese Impressionen verfasst

worden sein könnten und meine Emotionen wundersam in Worte kleiden ...


"Herr: es ist Zeit. der Sommer war sehr groß.

Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren.

und auf den Fluren laß die Winde los.


Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;

gib ihnen noch zwei südlichere Tage,

dränge sie zur Vollendung hin und jage 

die letzte Süße in den schweren Wein."



2 Kommentare

Mi

23

Sep

2015

der Süden ...

Der Süden hat mich wieder ...

oder natürlich vielmehr habe ich den Süden wieder, denn vor 2 Tagen bin ich im verführerischen Lichte der schon tief stehenden Abendsonne über der portugiesischen Südküste auf dem kleinen Flughafen

von Faro gelandet. Ein Licht, dem ich verfallen bin und daß für mich nur der Süden zu zaubern vermag.

Die große Halle war trotz der bereits fortgeschrittenen Jahreszeit bis zum Bersten voller Menschen

und mittendrin ... 

saßen meine Hunde Niko und Luke so brav wie die Chorknaben nebeneinander und wunderten sich, was das ganze Theater wohl zu bedeuten habe.

Am anderen Ende der Leine strahlte mir ein indianer-dunkelbraunes Gesicht entgegen ... schöner hätte der Empfang nicht sein können : ))

Nach der doch schon leider oft sehr grauen herbstlichen Zeit in Deutschland fühlt sich hier alles noch nach Sommer an, einem Spätsommer, der nur sehr, sehr langsam seinem Ende entgegengehen möchte.

3 Kommentare

Fr

11

Sep

2015

Spätsommer rund um das Schloss Kalkum

Viel Freude wünsche ich Euch heute mit meiner kleinen Galerie.

Da ich noch in Ratingen bei meiner Mutter bin, prägen die Farben und die Fülle des Spätsommers

hier in Deutschland meine Bilder.

Wahrlich ein Kontrast  für alle Sinne zum Sommer im Süden Portugals ...

Heute findet ihr Impressionen rund um das Wasserschloss Kalkum, welches aus einem der ältesten Rittersitze der Region hervorgegangen ist. Über die Jahrhunderte hat es Stile und Epochen erlebt und erhielt sein heutiges Gewand durch einen klassizistischen Umbau bis 1814.

 

Mich hat besonders die verträumte Stimmung durch die bereits tiefer stehende Sonne in ihren Bann gezogen ... ein Spaziergang rund um den Schlossgraben und durch den Park und das Umfeld

eignet sich ganz wunderbar, um die Seele baumeln zu lassen. 

 

 

Die Bilder könnt Ihr einzeln anklicken und zum Betrachten vergrößern.

1 Kommentare

Sa

05

Sep

2015

das Wunder der Mirasols ...

Tragen sie nicht die Fülle, die Wärme und die Zuversicht des Sommers durch ihreAusstrahlung und  

innere Größe in den beginnenden Herbst hinüber ...? 

Sie wenden ihre Köpfe der Sonne entgegen und  ihr Anblick und die Fröhlichkeit und auch Güte ihrer ausdrucksstarken Gesichter tun mir einfach gut.

Auch Euch wünsche ich viel Freude daran!



2 Kommentare

Do

03

Sep

2015

Salir und Rilke

Septemberanfang und Herbstbeginn in deutschen Landen ... 

Wir erleben als Familie durch Krankheit eine emotionale Achterbahnfahrt und heute morgen sind mir diese wunderbaren Worte eines von mir geschätzten Dichters begegnet, die mich im richtigen Moment erreicht und gestärkt haben.

Hier sind sie auch für Euch und möge ein jeder daraus das lesen und nehmen, das für ihn richtig

ist .


Diese Foto entstand am Rande des Städtchens Salir in Portugal, Algarve. Einige von Euch mögen es schon kennen, aber da es für mich eine große Bedeutung hat und mit zu meinen Lieblingsbildern zählt, habe ich es heute gewählt.


Von deinen Sinnen hinausgesandt,

geh bis an deiner Sehnsucht Rand;

gib mir Gewand.


Hinter den Dingen wachse als Brand,

dass ihre Schatten ausgespannt,

immer mich ganz bedecken.

Lass Dir alles geschehen: Schönheit und Schrecken.


Man muß nur gehen:  Kein Gefühl ist das fernste.

Lass Dich von mir nicht trennen.

Nah ist das Land,

das sie das Leben nennen.


Aus: Das Stundenbuch von Rainer Maria Rilke

4 Kommentare

Di

25

Aug

2015

Kleines Update und entspannende Impressionen

Die letzte Augustwoche beschert uns wunderschöne Sonnenaufgänge ... Die schönste Zeit des Tages für mich als

Gerne-Frühausteher  : )


Die "Landbegehung"  auf dem von uns auserwählten Grundstück hat uns nun die Sicherheit gegeben, daß die Brunnenbohrung Erfolg verspricht ... wie tief zu bohren sein wird und auch wieviel Wasser tatsächlich sprudeln wird ... dafür gibt es natürlich keine Garantien, denn es ist auch von vielen externen Faktoren abhängig. Für uns sind all diese Themen rund um das herrschende und funktionierende Ecosytem von großer Bedeutung, denn wir wollen ein nachhaltiges Projekt ins Leben rufen.



Diesen entspannenden Anblick möchte ich noch gerne mit Euch teilen.

Spätsommerliche Algarvelandschaft und übrigens ... dieses Foto entstand ganz in der Nähe des Grundstücks, wo es, wie ich finde, einfach Freude macht, das Auge und den Geist schweifen zu lassen ...




Morgen werde ich wieder eine Reise nach Deutschland zu meiner Familie antreten.

Mein Schatz und die beiden Vierbeiner werden derweil hier die Stellung halten. So gerne würde ich

sie alle bei mir haben, aber selbst Klein-Nico ist für die Handtaschenbeförderung im Flieger schon

zu schwer ...



1 Kommentare

Fr

21

Aug

2015

Eine sportliche Katze und Vorfreude 

Dieses süße Kätzchen haben sie heute morgen mit einem lautem Kreischen auf den Baum geschickt ... unsere beiden Hunde waren sich in ihrem Jagdeifer einig, aber die flinke Katze auch schnell in Sicherheit  ; ).


Gaaaanz langsam scheint sich die große Hitzewelle des Sommers abzuschwächen und die Lebensgeister regen sich wieder bei Mensch

und Tier!

So werden wir morgen schon vor Sonnenaufgang Richtung Grundstück (in spe) aufbrechen und haben Verabredungen mit unserem Architekten und auch einem Spezialisten ... der uns hoffentlich sagen wird, daß eine Brunnenbohrung und ausreichend eigenes Wasser auf unserem Land keine Probleme

bereiten wird ..!

Wir freuen uns sehr, das Grundstück "wiederzusehen" und einen Schritt weiter Richtung Zukunft zu gehen : ))

3 Kommentare

Mo

17

Aug

2015

die verborgenen Juwelen

Die tiefe Stille der Natur und die sich sanft bis zum Horizont erstreckenden Hügel sind für uns ein willkommener Kontrast zu der touristischen Hektik an der Küste ...

gemeint ist "das Stauseeland", wie ich es gerne nenne. 

Am "barragem do Arade" haben wir während unserer Überwinterung schon eine traumhafte Zeit verbracht und die Ruhe und Besonderheit dieser Landschaft genossen.

Hier habe ich Euch davon erzählt.

Mit den Hunden und unserem tapferen Landcruiser, dem man auch die schwerer befahrbaren und holprigen Uferwege zumuten kann, haben wir ihm und seinem "Nachbarn", dem "barragem do funcho" einen Besuch abgestattet.

Die Hunde stürzten sich freudig sofort das steinige Ufer hinab, um sich abzukühlen und unser Meisterschwimmer Luke war kaum wieder an Land zu bekommen.  Klein Nico geht es mehr um die Erfrischung, er blieb lieber im flachen Wasser : )

An Formation und Farbe der Uferlinie ist gut zu erkennen, wie wenig Wasser der See gegen Ende des heißen und trockenen Sommers führt und einige der kleineren, bis tief in die Hügellandschaft hineinreichenden Arme liegen ausgetrocknet dar.

Die Stauseen mit ihrer glänzenden Wasseroberfläche sind für uns wie verborgene Juwelen im märchenhaften Hinterland der Algarve ...

Es war ein schöner Tag!

5 Kommentare

Fr

14

Aug

2015

Kleines Wunder ganz groß

Schon oft habe ich die roten Libellen, die zahlreich in der Nähe des Schwimmteiches herumschwirren,

aus der Ferne beobachtet.

Heute konnte ich diese schöne Exemplar etwas länger in Ruhe betrachten, denn sie hatte keinen Fluchtgedanken, als ich mit meiner Kamera näherrückte.

Die Fotos offenbaren ihre filigrane Gestalt und Farben, die mit bloßem Auge absolut nicht zu erkennen sind!




Auch das doppelte Flügelpaar, welches unglaublich schnell vibrieren kann,  ist nur in der Vergrößerung zu sehen und lässt staunen!


1 Kommentare

Mi

12

Aug

2015

Lebensfreude

 

 

 








Heute gibt es einfach mal "nur" ein Freude - Bild unserer beiden Vierbeiner, wie sie sich im

gemeinsam in die Kurve legen und Ihre Begeisterung an Bewegung ausleben  .. :))

Lasst Euch von Ihnen inspirieren!


Ich habe mich gefreut, diesen Moment heute morgen "erwischt" zu haben, denn ein Augenzwinkern später schon mußte ich meine Kamera vor dem aufgewirbelten Staub der beiden Sprinter in Sicherheit bringen.

Sie treffen hier in Portugal auf paradiesische Verhältnisse, um ihren Freiheitsdrang zu leben und es ist

eine Freude, mit ihnen unterwegs zu sein.

2 Kommentare

Di

11

Aug

2015

Silves - die Vergangenheit läßt grüssen

Silves gilt als die älteste Stadt der Algarve und zieht mit seiner Burg, der Kathedrale und der gut erhaltenen römischen Brücke viele Besucher an. Ihre Entstehung wird auf etwa 1000 v.Chr. datiert.

Heute hat uns ein Termin auch einmal wieder in die geschichtsträchtige Stadt am Arade geführt.

Ihre Mauern haben über die Jahrhunderte viel miterlebt, sie war Residenz eines Emirates  und zeitweilig sogar Bischofssitz.

Aktuell findet in Silves das große jährliche Mittelalterfest statt und Gaukler und Händler bevölkern in historischen Gewändern die engen Gassen. Hier grüßt die Vergangenheit!

Meine Bilder zeigen den Eindruck des Städtchens aus der Ferne, es liegt malerisch eingebettet in sanfte Hügel und sattgrüne Orangenplantagen prägen das Bild.


2 Kommentare

So

09

Aug

2015

Überraschung!

Das war wirklich eine Überraschung ... dieses Geräusch, das uns heute Nacht geweckt hat, hatten wir schon fast aus unserem akustischen Repertoire gestrichen  ; )

Es war das sanfte Prasseln von Regentröpfchen auf unserem Dach!

Wir haben momentan eine interessante Wetterlage und einige Regenwolken  konnten sich nicht über dem Atlantik abregnen und auflösen, sie schafften es bis auf das Festland.

 

Heute war nach meinem Gefühl auch gleichzeitig die feuchtwärmste der vergangenen tropischen Nächte dieses Sommers, denn das Thermometer fiel nicht unter 26°C. 

Wenig Schlaf und eine gewisse Schwere in den Gliedern sind die Folge ... über den schön angelegten Schwimmteich direkt vor unserer "Hautür" sind wir in diesen Tagen besonders froh, und daß fast ein jedes der unzähligen Ferienhäuser und Villen der Algarve mit einem Pool ausgestattet ist, verstehen wir nur zu gut.

Es gibt sie natürlich auch, die schönen Seiten des Sommers, zum Beispiel, daß man den Tag in kurzer Hose und barfuß beginnen kann, kein Badehandtuch braucht, denn innerhalb von 5 Minuten haben Sonne und Wind den Körper getrocknet, oder daß man Schwimmen gehen kann um Mitternacht ohne Frösteln und Bibbern und draußen sitzen bei Kerzenschein "bis in die Puppen" ...

 

2 Kommentare

Fr

07

Aug

2015

 eine Woche in Bildern

Ein paar Tage schöpferische Pause ...

die erste Woche des Sommermonates August ging einher mit großer Hitze, der nächsten

Planungsphase für unser Reisemobil-Projekt und auch vielen schönen Stunden in der herrlichen

Natur der Küstenandschaften der Algarve ...

schaut einfach mal rein in die Bilder unserer Woche ...  

2 Kommentare

Sa

01

Aug

2015

lua cheia, der Vollmond

Dieser prachtvolle Vollmond schenkte uns eine hell erleuchtete Nacht zum ersten August .

Das Mondlicht  ist ein ganz besonderes Licht, und wenn ich zu ihm hinaufschaue, kommt mir der schöne Gedanke, daß, wer auch immer an welchem Fleck der gleichen Erdhalbkugel auch immer, zu ihm hinaufblickt ... er den gleichen Vollmond schauen wird, wie ich ...

Es ist ein weltverbindender Gedanke und wird besonders schön, wenn man,

von einem lieben Menschen getrennt, gemeinsam zur gleichen  Zeit hinaufschaut und aneinander denkt ... 

0 Kommentare

Do

30

Jul

2015

Frühlingserinnerungen und Fleissarbeit

Ein wenig schwelge ich heute in der Erinnerung an die Zeit der Fülle im Frühling ... mein Lieblingslavendel und die herrlich duftenden Zistrosen in Blüte ...

Der Sommer hier ist wunderbar, aber er hat auch eine unerbittliche Seite, die der Hitze und der Dürre, an welche sich anzupassen ein Lernprozess für den Körper (und den Geist! ;-) ) ist.

Der Natur gelingt es meisterhaft, sie wird es uns beweisen, nach dem ersten Regen ... Auf den sie hier oft 5 Monate warten muß!


Bald gibt es wieder Neuigkeiten von unserem  Projekt, heute arbeiten wir uns durch seitenweise portugiesische Gesetzesvorlagen, bis die Köpfe rauchen, aber wir sind gestern einen weiteren Schritt vorangegangen ..! 



4 Kommentare