ein schöner Junimorgen

Wir nähern uns der  Mitte des Monats Juni und er ist angekommen, der Sommer, im Süden  Portugals.  Heiße Tage, warme Nächte und Freude über jeden  Windhauch, der leichte Abkühlung beschert.

Es war ein schöner Morgen heute, sanfte  Wolken  zogen im Norden über den Hügeln vorbei und das Licht, das sie kreierten, gefiel mir sehr. Es war so angenehm matt, aber auf seine Art auch irgendwie milde und pathetisch zugleich ... und es ließ die Hitze des Tages, die folgen würde, nur erahnen.

Heute morgen habe ich mich auch über die kleine Wildnis,  die rund um unseren Commander entstanden ist, wieder sehr  gefreut. Wir mögen diese lockere Komposition aus schwingenden Gräsern, Rosmarin, den herb duftenden Zistrosen, dem unvergleichlichen Lavendel und die Farbtupfer der wilden Cosmeen und unserer zahlreichen Bougainvilleen. Diese können heiter und lebensfroh wirken, aber genauso können sie einen Hauch Melancholie herantragen ... Wie wir sie sehen  wollen, ... oder können ... was unseren  Schwingungen  entspricht.

Nur einige Pflanzen sind angelegt, viele entstammen unserem Land und sind in unsere Nähe umgezogen (worden  ;-)) Und es kommen immer mehr Wildblumen dazu, die der Wind herangeträgt. So soll es sein. Ein Wildgarten. Nichts anderes würde uns entsprechen und gefallen.