ein Morgen im Lupinental

Meine kleine schöpferische Blogpause beende ich mit einem gelben Lupinenfeld, das von den ersten Sonnenstrahlen des heutigen Tages zum Leuchten gebracht wurde ...

In der Zwischenzeit habe ich mich meiner Fotogalerie gewidmet und einige meiner ganz persönlichen Eindrücke der Algarve hier  "bei uns"  rund um Altura und Castro Marim und auch von unterwegs zusammengestellt. 

 

 

Am Sonntagmorgen bin ich schon lange vor Sonnenaufgang den Rio Guadiana hinaufgefahren, eine wunderschöne Gegend wie ich finde.

Der breite, so ruhig und gelassen dahinfliessende Grenzfluss zu Spanien hat eine ganz besondere Uferregion, eingebettet in eine sanfte, grüne Hügellandschaft, und ist ein Geheimtip für Liebhaber der östlichen Algarve.

Für mich war es wie eine Entspannungreise nach einer anstrengenden Woche und natürlich war meine Kamara dabei.

Schaut doch mal rein in die "Bildergalerie" , Klick.

 

Unten noch ein paar Bildchen von heute morgen aus dem Lupinental ...

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Laura (Samstag, 19 März 2016 17:49)

    Ist das wunderschön! Ich habe noch nie so viele auf einmal gesehen und schon gar nicht in gelb. Wir haben ein paar blaue im Garten und die finde ich schon so hübsch.

    Sie erinnern mich an ein Kinderbuch, das mir meine Oma vorgelesen hat, "Die Lupinenfrau":
    Darin blickt Alice Rumphius auf ihr Leben zurück und nichts was sie bisher getan hat, scheint bedeutungsvoll zu sein. Sie fragt sich, warum sie überhaupt da ist und was ein gutes Leben ausmacht. Dabei erinnert sie sich an einen Satz ihres Großvaters, dem sie die Frage als Kind schon einmal stellte. Er hatte ihr damals geantwortet, dass jeder Mensch, um ein gutes Leben zu führen, die Welt ein wenig schöner machen sollte, als sie ist. Alice weiß nicht, wie sie so eine große Aufgabe bewerkstelligen soll, aber sie liebt die Lupinen in ihrem Garten. Also beschließt sie, ihre Freude an diesen Blumen mit anderen zu teilen und streut fortan wo immer sie hingeht Lupinensamen auf den Weg. :-)

  • #2

    Solvana (Samstag, 19 März 2016 21:26)

    Danke Laura, Du Goldstück, für diesen wunderbaren Eintrag!

    Auch die blauen Lupinen blühen hier im März in großer Zahl, und auch ich werde ihre Samen sammeln und ausbringen ...

  • #3

    Moni (Sonntag, 20 März 2016 14:39)

    GELBE! Lupinen ... wie wunder-, wunderbar! ... leuchten mit der Sonne um die Wette.

    Wusste ich gar nicht: Gelbe Lupinen werden ebenso wie weiße und blaue Lupinen großflächig angebaut, um daraus Nahrungsmittel, Tierfutter oder Saatgut zu gewinnen.
    Verwendung von Süßlupinen = Verzehrt werden die Samenkörner. Im Mittelmeerraum werden die Körner eingelegt als Snack gereicht. Außerdem werden sie zu verschiedenen Produkten verarbeitet: Lupinenmehl, Lupinen-Tofu (Lopino), Lupinen-Kaffee, Tierfutter.

    LG Moni, Gerd und Bonnie

  • #4

    Solvana (Sonntag, 20 März 2016 20:09)

    Herzlich Willkommen Bonnie!
    Ach schön, daß sie nun bei Euch ist : )

    Ja, hier sehe ich in vielen Gärten kleine extra angelegte Lupinenfelder. Die Portugiesen kultivieren die Pflanze offenbar im Eigenanbau.
    Für mich persönlich ist sie eine besondere Pflanze, ... weil sie mich an meinen Vater erinnert. Er mochte sie sehr gerne und hat sie uns Kindern früher immer zum Beispiel an Autobahnauf- und Abfahrten gezeigt. Da wachsen sie ja in Deutschland häufig : )
    Den Lupinensnack muß ich doch mal suchen!

 

"Sag Deinem Herzen, daß die Angst

des Leidens größer ist,

als das Leiden selbst.

Und kein Herz hat jemals

gelitten, wenn es sich

auf die Suche 

nach seinen Träumen

gemacht hat."

 

 Paulo Coelho

 

 

 

Solvana bei Instagram

mit vielen schönen und aktuellen Eindrücken aus dem Leben im Algarve

schau doch mal rein ..!

Einfach hier klicken

 

 

 

Impressionen Rund um unser leben im wohnmobil