Neuer Lebensraum entsteht ... wir legen einen Teich an

Am Tag als der starke Wind nachliess ... begann das Grollen ...

Nein, nicht des Donners, sondern das eines starken Motors. Wir wünschen uns einen See ... der hier vielerlei Funktionen erfüllen wird. 

Wasser ist Leben, und so ist er ein großes Reservoir zur Bewässerung unserer Pflanzen, wenn die Trockenheit kommt. Wir wollen ihn so stimmig wie möglich in die Landschaft einpassen und aus dem momentan großen braunen Loch eine grüne Oase machen.

Pflanzen und Tiere sollen sich ansiedeln, neuer Lebensraum entstehen und im Laufe der Zeit wird ein Plätzchen wachsen, um die Seele baumeln zu lassen.

Der Motor gehörte also zu einem großen Bagger, der den Aushub und die Befestigung der Seiten vornahm. Wir waren erstaunt, wie dick die Mutterbodenschicht an der ausgewählten Stelle war.

Dies ist sehr unterschiedlich, oft stößt man auch direkt unter der Oberfläche auf den hier charakteristischen Tonschiefer. So haben wir nun ein Pflanzbodenlager anlegen können, denn auch nachdem die Uferzonen wieder mit dieser fruchtbaren Erde bedeckt sind, werden noch mehrere LKW Ladungen überbleiben.

Die großen Sandhaufen  begeistern unseren Strandhund Luke, der Sand über alles liebt. Er buddelt eifrig, springt hinauf und hinunter und es macht Freude zu sehen, wieviel Spass der Bursche hat!

Im Anschluss an diese "groben" Arbeit hat Shogun begonnen, mit einem etwas kleineren und wendigeren Bagger die Uferzone mit Terrassen und Pflanzzonen zu gestalten. 

Einiges an Arbeit im Vorfeld steht noch an, denn als nächstes werden die Wasserleitungen von unserem Tiefbrunnen zum See in Gräben verlegt werden und sobald Strom fliesst, haben wir auch die Energie, um die Brunnenpumpe zu betreiben und Wasser zu fördern.

 

 Zu den Bildern findet Ihr heute wieder einen kurzen Text und darunter auch ein kleines Video. 

Das laute Nebengeräusch ... ist der Wind  ;-)) !

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Moni (Sonntag, 21 Februar 2016 18:34)

    Tolle Sache ... und sooo fleißig seid ihr! Muss das Baggerloch jetzt noch mit Folie ausgekleidet werden, damit das Wasser nicht versickert oder hält der Tonschiefer das Wasser im Teich??? Hach, ist das alles spannend! Viel Freude und viel Erfolg wünschen wir euch - LG Moni und Gerd

  • #2

    Solvana (Freitag, 26 Februar 2016 19:03)

    Danke :-)
    Eine Folie wird nicht verwendet (dies ist landschaftsschutztechnisch auch hier nicht erlaubt). Der Boden ist aus mehreren Schichten aufgebaut und es wurde bis zum "barro" (Ton) gegraben und dieser als Material für den Wall genutzt und als Bodenschicht. Er arbeitet wie ein Kitt und verdichtet sich so sehr, daß er das Wasser hält.

  • #3

    Uschi + Ingrid (Mittwoch, 02 März 2016 23:48)

    Ihr seid ja schon richtig weit in der Feinplanung!!! Ein Teich/See/Tümpel ist eine tolle Idee! Und Shogun ist sicher begeistert mal wieder Bagger gefahren. :-)

 

"Sag Deinem Herzen, daß die Angst

des Leidens größer ist,

als das Leiden selbst.

Und kein Herz hat jemals

gelitten, wenn es sich

auf die Suche 

nach seinen Träumen

gemacht hat."

 

 Paulo Coelho

 

 

 

Solvana bei Instagram

mit vielen schönen und aktuellen Eindrücken aus dem Leben im Algarve

schau doch mal rein ..!

Einfach hier klicken

 

 

 

Impressionen Rund um unser leben im wohnmobil