Silves - die Vergangenheit läßt grüssen

Silves gilt als die älteste Stadt der Algarve und zieht mit seiner Burg, der Kathedrale und der gut erhaltenen römischen Brücke viele Besucher an. Ihre Entstehung wird auf etwa 1000 v.Chr. datiert.

Heute hat uns ein Termin auch einmal wieder in die geschichtsträchtige Stadt am Arade geführt.

Ihre Mauern haben über die Jahrhunderte viel miterlebt, sie war Residenz eines Emirates  und zeitweilig sogar Bischofssitz.

Aktuell findet in Silves das große jährliche Mittelalterfest statt und Gaukler und Händler bevölkern in historischen Gewändern die engen Gassen. Hier grüßt die Vergangenheit!

Meine Bilder zeigen den Eindruck des Städtchens aus der Ferne, es liegt malerisch eingebettet in sanfte Hügel und sattgrüne Orangenplantagen prägen das Bild.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Laura (Dienstag, 11 August 2015)

    Ich hätte ja nie vermutet, dass es trotz der Hitze so grün ist! Die Stadt sieht malerisch schön aus.

  • #2

    Solvana (Mittwoch, 12 August 2015 11:39)

    Ja, das gehört mit zu den Besonderheiten, welche die Atmosphäre der Landstriches rund um Silves ausmachen. Es ist eine grüne Oase inmitten der von Trockenheit geprägten Sommerlandschaft der Algarve.
    Viele Laubbäume, die sich perfekt auf den Wassermangel eingerichtet haben und die (natürlich auch mit Bewässerungssystemen versorgten) reich tragenden Orangenbäume.
    Wer die Algarve besucht, sollte auch Silves einen Besuch abstatten!